Pharmareferent

pharmareferent
katicaj – Pixabay

Berufsbild

Verschreibungspflichtige Medikamente spielen eine wichtige Rolle zur Gesunderhaltung der Menschen, da sie die Behandlung und Prävention von Krankheiten ermöglichen. Seit der Einführung von Aspirin im Jahr 1899 hat sich die pharmazeutische Industrie um Lichtjahre weiterentwickelt und bietet Medikamente für praktisch alle Krankheiten und Beschwerden. Pharmareferenten sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Arzneimittelherstellern und Apotheken, um potenziell lebensrettende Medikamente zu vermarkten. Sie sind hartnäckige, durchsetzungsfähige Verkaufsgurus, die zu Gesundheitseinrichtungen reisen, um für neue, von ihrem Unternehmen getestete Medikamente zu werben.

Die Aufgabe des Pharmareferenten besteht darin, Ärzten, Chirurgen, Fachärzten oder anderen Klinikern Produktmuster zu präsentieren und sie davon zu überzeugen, ihren Patienten das Medikament zu verschreiben. Pharmareferenten sind bestrebt, langfristige Kaufbeziehungen mit Gesundheitsdienstleistern aufzubauen, um Produktivitätsziele zu erreichen. Pharmareferenten haben in erster Linie die Aufgabe, Kliniker über den medizinischen Nutzen der Verabreichung des Produkts ihres Unternehmens an Patienten zu informieren. Sie treffen sich häufig mit Fachleuten aus dem Gesundheitswesen, um die Chemie des Medikaments, seine Verwendung, seine Nebenwirkungen und mögliche Wechselwirkungen zu beschreiben.

Unternehmen stellen Pharmareferenten ein, um potenzielle Neukunden in einer zugewiesenen geografischen Region anzusprechen. Sie halten Vorträge auf Branchenkonferenzen, organisieren Networking-Veranstaltungen und führen Workshops durch, um potenzielle Kunden zu gewinnen. Die meisten Pharmareferenten sind auf die Vermarktung bestimmter Arzneimittelklassen spezialisiert, z. B. Schmerzmittel, Antibiotika, Antidepressiva oder Betablocker. Pharmareferenten sind auch für administrative Aufgaben wie die Annahme von Bestellungen, die Einrichtung neuer Konten, die Prüfung von Produktliteratur und die Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden zuständig.

Ausbildung

Um in der schnelllebigen Welt des pharmazeutischen Vertriebs erfolgreich zu sein, muss man über exzellente zwischenmenschliche Fähigkeiten verfügen. Pharmazeutische Fachangestellte müssen die Fähigkeit zur verbalen Kommunikation perfekt beherrschen, um detaillierte Statistiken über Arzneimittel und deren Inhaltsstoffe objektiv zu vermitteln. Verkaufskompetenz ist für Pharmareferenten unerlässlich, um erfolgreich Aufträge zu akquirieren, ohne dabei aggressiv zu wirken.

Zudem müssen Pharmareferenten über wissenschaftliche Kenntnisse verfügen, um genau zu wissen, wie sich verschiedene Arzneimittel auf die Chemie des menschlichen Körpers auswirken. Sie müssen mit großer Selbstständigkeit mehrere Auftragnehmer betreuen können. Selbstmotiviert, gepflegt, höflich und zielstrebig zu sein, ist eine berufliche Voraussetzung. Pharmareferenten müssen außerdem über die nötige geistige Ausdauer verfügen, um mit dem Druck der Verkaufsquoten umgehen zu können.

Einige der erforderlichen Fähigkeiten für angehende Pharmareferenten sind:

  • Leidenschaft für Vertrieb und Marketing
  • Ausgezeichnete zwischenmenschliche Kommunikation
  • Positive Einstellung und starke Arbeitsmoral
  • Große Aufmerksamkeit für Details
  • Organisation
  • Einfühlungsvermögen
  • Flexibilität
  • Der Wunsch, Menschen zu helfen und ihr Leben positiv zu beeinflussen
  • Vertrautheit mit Microsoft Office
  • Technisches Schreiben
  • Vertrautheit mit Projektmanagement-Tools (Basecamp, Trello, Harvest)
  • Erfahrung mit sozialen Medien
  • Analyse großer Datenmengen

Regelung der Ausbildung

Pharmaunternehmen stellen in der Regel nur Außendienstmitarbeiter ein, die mindestens einen vierjährigen Bachelor-Abschluss an einer anerkannten Hochschule erworben haben. Ein bestimmtes Hauptfach ist nicht erforderlich, aber viele Pharmareferenten studieren Biowissenschaften, insbesondere Biologie und Chemie. Angehende Pharmareferenten können jedoch auch von einem Studium in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Werbung und Betriebswirtschaft profitieren.

Einige Universitäten bieten den Bachelor of Science in Pharmazeutischen Wissenschaften an, was für den Beruf des Pharmareferenten ideal sein kann. Man sollte jedoch nicht vergessen, Kurse wie organische Chemie, Pharmakologie, Mikrobiologie und Toxikologie als Wahlfächer zu belegen, um sich optimal auf die Karriere als Pharmareferent vorzubereiten. Einige Arbeitgeber stellen bevorzugt Vertreter ein, die über einen höheren Abschluss verfügen, z. B. einen Master of Public Health oder Master of Health Science.

Dauer der Ausbildung

Die erforderliche Ausbildung variiert je nach Arbeitgeber, aber um Pharmareferent zu werden, benötigt man in der Regel mindestens einen Bachelor-Abschluss mit vier Jahren Studienzeit. Zudem müssen Pharmareferenten eine Ausbildung am Arbeitsplatz absolvieren, um das einzigartige Produktangebot ihres Unternehmens kennenzulernen. Die ersten Jahre verbringen sie hauptsächlich damit, Kontakte zu Ärzten und medizinischen Einrichtungen zu knüpfen.

Abschluss und Ausblick

Arbeitgeber suchen nicht nur nach Spitzenkräften in den Klassenzimmern der Hochschulen. Pharmaunternehmen stellen bevorzugt Pharmareferenten ein, die bereits über Verkaufserfahrung verfügen. Schon während des Studiums sollte man daher an seinem Lebenslauf feilen, indem man sich auf Jobs bewirbt, bei denen man Kenntnisse im Kundenservice erwerben kann. Am besten eignen sich Praktika speziell in der pharmazeutischen oder medizinischen Branche.

Ausblick nach der Ausbildung

Pharmareferenten werden von pharmazeutischen Produktionsfirmen, Forschungsinstituten, Vertriebsunternehmen und Großhändlern eingestellt. Neue pharmazeutische Errungenschaften, die von der Hightech-Produktion übernommen werden, erweitern die Liste der zugelassenen Medikamente ständig. Dies schafft günstige Berufsaussichten für Pharmareferenten, die diese Produkte verkaufen. Es ist zu erwarten, dass das Jobwachstum für Pharmareferenten in den nächsten Jahren deutlich über dem Durchschnitt liegen wird.

Die Nachfrage nach Stellen im medizinischen Vertrieb wird immer hoch sein. Trotz der zunehmenden Automatisierung in fast allen Bereichen der Wirtschaft ist der medizinische Vertrieb nach wie vor eine Branche, in der man sich weitgehend persönlich trifft. Darüber hinaus bleibt dieser Bereich aufgrund der alternden Bevölkerung relevant und wichtig.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten als Pharmareferent

Die Weiterbildung zum zertifizierten Vertriebsmitarbeiter ist unter Pharmareferenten am weitesten verbreitet. Diese Zertifizierung ist von großem Vorteil, da sie die Verkaufskompetenzen verbessert. Man kann diese Zertifizierung bereits zu Beginn seiner Karriere erwerben, da sie oft keine Mindestausbildung voraussetzt. Um zertifizierter Pharmareferent zu werden, muss man lediglich die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer bestehen. Für dieses Zertifikat sind mehr als zwei Jahre Berufserfahrung erforderlich. Die Zertifizierung muss alle 3 Jahre erneuert werden.

Weiterführende Links

Gehälter und Gehaltsdaten zum Pharmareferent:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 60.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 88.800€ bis 42.600€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: