Betriebswirt

rawpixel / Pixabay

Was macht ein Betriebswirt?

Sowohl bei der Berufswahl als auch bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung im kaufmännischen Bereich entscheiden sich heute immer mehr Berufseinsteiger und Arbeitnehmer für einen Abschluss als Betriebswirt. Diese kaufmännische Aufstiegsfortbildung bietet attraktive Job- und Karrierechancen und sehr gute Gehaltsaussichten. Der Geprüfte Betriebswirt IHK ist ein modernes und vielseitiges kaufmännisches Berufsbild mit vielen interessanten Einsatzgebieten und spannenden Aufgabenbereichen.

Der Betriebswirt – ein modernes und vielseitiges Berufsbild

Langweilig, spießig und altmodisch – das ist die Vorstellung, die heutzutage immer noch viele Menschen mit dem altehrwürdigen kaufmännischen Berufsbild des Betriebswirtes assoziieren. Dieses hat bis heute leider immer noch mit vielen Vorurteilen sowie mit falschen und überholten Klischees zu kämpfen. In der öffentlichen Wahrnehmung existiert bis heute immer noch vielerorts ein verzerrtes und realitätsfremdes Bild dieses Berufs.

Und das vollkommen zu Unrecht. Denn der Berufsalltag eines modernen Betriebswirtes sieht ganz anders aus und hat mit diesem angestaubten Image nicht viel zu tun.

Der Betriebswirt im 21. Jahrhundert

In den letzten Jahrzehnten hat der Beruf des Betriebswirtes einen enormen Imagewandel durchgemacht. Er hat sich dem technischen Fortschritt nicht verschlossen, ist mit der Zeit gegangen und hat erfolgreich den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft.

Im Zeitalter der Digitalisierung hat er sich zu einem modernen, attraktiven und vielseitigen kaufmännischen Berufsbild mit vielen interessanten Einsatzgebieten und spannenden Aufgabenbereichen gemausert.

Es erfreut sich heute beim kaufmännischen Nachwuchs einer immer höheren Beliebtheit und einer ständig steigenden Nachfrage und ist für viele Auszubildende und Berufsanfänger im kaufmännischen Bereich inzwischen die erste Wahl – sowohl bei der Berufswahl als auch bei der späteren beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Die berufliche Weiterbildung zum Betriebswirt

In den letzten Jahren haben auch viele private und öffentliche Aus- und Weiterbildungsanbieter diesen neuen Arbeitsmarkttrend erkannt und sich entsprechend darauf eingestellt. Sie haben ihr umfangreiches berufliches Aus- und Fortbildungsprogramm um die kaufmännische Weiterbildung zum Betriebswirt erweitert, um dem ständig steigenden Bedarf nach diesem Berufsbild auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gerecht werden zu können. Ein klassischer deutscher Berufsabschluss in diesem Beruf ist der Geprüfte Betriebswirt IHK.

Heutzutage können sich hier Berufstätige aus dem kaufmännischen Bereich und berufliche Quereinsteiger zum Geprüften Betriebswirt IHK weiterqualifizieren und dadurch ihre Job- und Karrierechancen und ihre Gehaltsaussichten im Berufsleben entscheidend verbessern.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über das kaufmännische Berufsbild des Geprüften Betriebswirtes IHK.

Einsatzgebiete und Aufgabenbereiche eines Betriebswirtes

Das moderne Berufsbild des Betriebswirtes bietet die unterschiedlichsten Tätigkeits- und Verantwortungsbereiche und vereint eine Vielzahl von unterschiedlichen kaufmännischen Qualifikationen. Dazu gehören nicht nur nicht nur ein umfangreiches kaufmännisches Wissen und betriebswirtschaftliches Know-How, ein stark ausgeprägtes mathematisches Verständnis und sehr gute analytische Fähigkeiten, sondern auch unternehmensstrategisches Denken und Handeln und ein marketingspezifischer Background sowie Soft Skills wie eine hohe Selbstorganisation, Flexibilität und Eigeninitiative.

Im heutigen Berufsalltag sind Betriebswirte kaufmännische Alleskönner, die in Unternehmen auf der unteren und mittleren Führungsebene arbeiten, in vielen verschiedenen Positionen betriebswirtschaftliches Multitastking übernehmen und dabei in ständigem Kontakt mit Abteilungsleitern und der Geschäftsführung stehen.

Dazu gehören u.a. so vielseitige Tätigkeiten wie die Budgetkalkulation, die Abrechnung von Gehältern, die Beschaffung von Eigen- und Fremdkapital und das Controlling in den Bereichen Rechnungswesen und Finanzierung und die Besetzung von freien Stellen sowie die Verwaltung und das Management der Personalkosten im Bereich Personalverwaltung. Weitere Aufgaben umfassen z.B. die Analyse der Marktsituation, die strategische Marketingberatung und -planung sowie die Entwicklung des Marketing-Mixes in den Bereichen Marketing und Vertriebsplanung. Eine andere Tätigkeit ist die Sicherstellung von reibungslosen und kosteneffizienten Produktionsprozessen in den Bereichen Produktions- und Qualitätsmanagement.

Berufliche Weiterbildung zum Geprüften Betriebswirt IHK

Die Qualifikation Geprüfter Betriebswirt IHK ist in Deutschland als eine kaufmännische Aufstiegsfortbildung organisiert, die mit einem von der Industrie- und Handelskammer (IHK) anerkannten und deutschlandweit gültigen Berufsabschluss erworben werden kann. Dieser Titel ist die höchste kaufmännische Aufstiegsfortbildung in Deutschland und entspricht dem Niveau eines Master-Abschlusses einer Hochschule.

Als formale Zulassungsvoraussetzungen zu dieser kaufmännischen Aufstiegsfortbildung und zur Prüfung bei der IHK müssen Bewerber entweder eine erfolgreich absolvierte IHK-Aufstiegsfortbildung zum Fachkaufmann IHK oder Fachwirt IHK oder eine entsprechende kaufmännische Fortbildungsprüfung nach dem Berufsbildungsgesetz (BbiG) vorweisen können. Alternativ dazu müssen sie eine erfolgreich absolvierte staatliche oder staatlich anerkannte Prüfung an einer kaufmännischen Fachschule sowie eine Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich von mindestens 3 Jahren vorweisen können.

Die Aufstiegsfortbildung zum Geprüften Betriebswirt IHK ist für Arbeitnehmer mit einer Ausbildung und mehrjährigen Berufserfahrung im betriebswirtschaftlichen Umfeld geeignet, die sich ohne Studium im kaufmännischen Bereich beruflich weiterqualifizieren wollen, um sich für den Einstieg auf der unteren und mittleren Führungsebene von kaufmännischen Unternehmen oder für eine Selbstständigkeit im betriebswirtschaftlichen Bereich vorzubereiten.

Der Lehrgang und die Vorbereitung auf die Prüfung bei der IHK werden überwiegend von privaten Aus- und Weiterbildungsinstituten angeboten – entweder kompakt in Vollzeit oder berufsbegleitend und sowohl als Online- als auch als Präsenzveranstaltung. Die Vollzeitlehrgänge dauern 3 Monate bis 6 Monate, die Teilzeitlehrgänge dauern 2 Semester bis 4 Semester.

Während des Lehrgangs werden die Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaft vermittelt. Dabei stehen hier insbesondere Ausbildungsinhalte wie Unternehmensführung und Management, Rechnungswesen und Finanzbuchhaltung, Vertrieb und Marketing sowie Bilanz- und Steuerpolitik auf dem Lehrplan.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten für Geprüfte Betriebswirte IHK umfassen kaufmännische Firmen und Unternehmen nahezu aller Branchen wie z.B. Industrie, Transport und Verkehr, Handel oder Pharmazie.

Diese Aufstiegsfortbildung kann im Rahmen der Bildungsförderung u.a. durch einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur (AZAV) oder das Aufstiegs-BAföG (AFBG) finanziell gefördert werden.