E-Commerce Manager

Online Marketing
muneebfarman / Pixabay

In Zeiten eines schnellen digitalen Wandels, einer Verschiebung von der Offline- zur Digitalwelt sowie immer weiter steigenden Erlösen von Onlineshops und -marktplätzen, erhöht sich der Bedarf der gezielten Steuerung aller Online-Tätigkeiten in Unternehmen.

Daher gewinnt die Position eines E-Commerce-Managers immer weiter an Bedeutung und wird zu einem wesentlichen Bestandteil von Industrie- und Handelsunternehmen.

Besonders durch die COVID-19 Pandemie wurde die Notwendigkeit von Online-Leistungen deutlich hervorgehoben und damit auch bestimme Berufsbilder als wichtige Elemente der Unternehmensführung kategorisiert. Eines der in diesem Bereich derzeit populärsten Berufsbilder ist das eines E-Commerce-Managers.

Das Management des E-Commerce bzw. Online-Handels verbindet diverse Schnittstellen zwischen Vertrieb, Logistik, Buchhaltung und Marketing. Auch die Zusammenarbeit mit dem IT-Bereich ist dabei ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Umsetzung. Ein Manager in dieses modernen Berufsbildes übernimmt für entsprechende Unternehmen dabei eine maßgebliche Rolle im Hinblick auf den Unternehmensgegenstand.

Zu den Aufgaben eines E-Commerce-Managers gehören

  • der Aufbau eines Online-Shops (z.B. mit Shopify) mit dem Ziel der Entwicklung eines stimmigen und funktionalen Gesamtkonzepts
  • die Auswahl des Sortiments und stetige Verwaltung der Angebotspalette mit Festlegung der entsprechenden Online-Preise
  • die Produktvorstellung und -beschreibung
  • Vertrieb und Vermarktung in den verschiedenen Online-Marketing-Disziplinen:
  • die Erstellung eines Retourenmanagements
  • die Sicherstellung der Kundenzufriedenheit
  • die stetige Weiterentwicklung und Optimierung der gesamten Plattform

Für die hohe Bandbreite an Aufgaben für dieses Berufsbild sind nicht nur analytische Fähigkeiten und Kundenorientierung von Vorteil, sondern auch das Gespür für Weiterentwicklung gepaart mit Kommunikationsstärke und wirtschaftlichem Verständnis.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im E-Commerce ist ein seit dem Jahre 2018 in Deutschland anerkannter Ausbildungsberuf im Bereich von Industrie- und Handelsunternehmen. Damit zählt dieser duale Ausbildungsberuf zu den neuesten, die derzeit von der Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit vielen Unternehmen angeboten werden.

Regelung der Ausbildung/Ablauf

In einem Wechselspiel von schulischen und betrieblichen Elementen, einer sogenannten dualen Ausbildung, erlernt der angehende Manager die praktische Seite im Unternehmen sowie die theoretischen Inhalte in der Berufsschule. In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres muss der Absolvent eine Zwischenprüfung ablegen, die ihn/sie nach erfolgreichem Bestehen zur finalen Abschlussprüfung zulässt.

Dauer der Ausbildung

Insgesamt beläuft sich die Ausbildung auf drei Jahre. In Sonderfällen kann die Ausbildung auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Dieses Vorhaben ist jedoch mit dem jeweiligen Unternehmen abzustimmen.

Abschluss der Ausbildung

Zum Ende der Ausbildung folgt die Abschlussprüfung, in der der Prüfling sowohl einen schriftlichen als auch einen mündlichen Teil ablegen muss. Nach erfolgreichem Bestehen beider Teile vor der Industrie- und Handelskammer des jeweiligen Landes, ist der Absolvent geprüfter Kaufmann im E-Commerce.

Ausblick nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung bieten sich dem Absolventen diverse Möglichkeiten zum Einbringen seiner erlernten Fähigkeiten. Essentielle Arbeitgeber sind dabei große Handelsunternehmen, die bereits über digitale Vertriebskanäle verfügen oder sich im Aufbau eines solchen befinden. Weitere Arbeitgeber können Agenturen im Bereich E-Commerce sein, die Unternehmen bei diesem Prozess von außen beraten. Weiterhin besteht die Möglichkeit, andere Unternehmen um die Position zu erweitern, um auf die Bedürfnisse der Digitalisierung einzugehen. Im Allgemeinen entwickelt sich dieser Beruf zu einer unerlässlichen Position in Unternehmen des Onlinehandels und bietet damit ideale Voraussetzungen für einen sicheren Arbeitsplatz im digitalen Umfeld.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Berufsbild

Nach einer erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Ausbildung um ein Studium zu erweitern. In der Regel handelt es sich bei Studiengängen im Bereich E-Commerce um eine Mischung aus Wirtschaftsinformatik oder Betriebswirtschaftslehre mit entsprechenden Schwerpunkten. Insgesamt beläuft sich ein Studium dieser Richtung auf ungefähr drei Jahre.

Neben einem Studium kann sich der Absolvent/die Absolventin auch für eine IHK-Weiterbildung als geprüfter Fachwirt im E-Commerce entscheiden. Diese Weiterbildung beläuft sich auf ungefähr zwei weitere Weiterbildungsjahre je nach Modell.

Alternative Fernstudium

Alternativ zur klassischen Ausbildung gibt es die Möglichkeit sich per Fernstudium zum E-Commerce Manager weiterzubilden.

Weiterführende Links

Informationen der Industrie und Handelskammer:
https://www.ihk-nordwestfalen.de/bildung/ausbildung/ausbildungsberufe-a-z/kaufmann-im-e-commerce-3933926

Onlineartikel der Welt:
https://www.welt.de/sponsored/zukunft-des-handels/article234984944/Neue-Ausbildung-zu-Kaufleuten-im-E-Commerce.html

Gehälter und Gehaltsdaten zum E-Commerce Manager:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 30.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 44.400€ bis 21.300€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: