Umschulung Social Media Manager

LoboStudioHamburg / Pixabay

Aktuellen Statistiken zufolge nutzten im Jahr 2019 2,8 Milliarden Menschen weltweit soziale Netzwerke, bei jungen Menschen unter 24 Jahren sind knapp 90 Prozent auf Facebook und anderen Medienkanälen unterwegs. Doch auch die ältere Generation entdeckt die Vorteile der virtuellen Welt für sich.

Die Prognosen für die kommenden Jahren gehen von einer weiterhin steigenden Tendenz aus. Das macht eine Umschulung zum Social Media Manager zu einer Bildungsmaßnahme mit Zukunft. Immer mehr Unternehmen setzen auf soziale Medien wie Facebook, Twitter, LinkedIn oder Xing um ihre Werbemaßnahmen zu ergänzen. Ein Social Media Manager analysiert das Zielpublikum und wertet bereits vorhandene Daten aus. Anhang dieser Statistiken erstellt der Profi Kampagnen um soziale Netzwerke zu Gunsten seiner Auftraggeber bestmöglich zu nutzen.

Da bei sozialen Medien andere Gesetze gelten als in der traditionellen Werbung, lernen Teilnehmer einer Umschulung zum Social Media Manager das nötige Werkzeug kennen. Immerhin setzen in Sozialen Netzwerken die Effekte jeder Kampagne zeitnah ein und verbreiten sich durch „likes“ im besten Fall von selbst. Ein weiterer Inhalt der Umschulung ist die perfekte Suchmaschinenoptimierung, die als Voraussetzung für jede Kampagne gilt.

Voraussetzungen der Umschulungen

Da der Beruf des Social Media Managers nicht generell geregelt ist, variieren die Angebote und somit auch die Zulassungsbestimmungen. Bei manchen Instituten wird ein akademischer Abschluss in der IT oder Wirtschaft vorausgesetzt. Auch Erfahrung in den Bereichen Marketing, Projektmanagement oder Public Relations kann eine Bedingung sein. Bei anderen Umschulungen zum Social Media Manager ist als Einstiegskriterium das Abitur oder eine mehrjährige Erfahrung in der IT oder der Werbung vorgesehen. In jedem Fall richten sich die Angebote an Personen mit ausgezeichneten Computerkenntnissen und einer Affinität zum Internet. Auch grafische Vorkenntnisse und Stilsicherheit beim Verfassen von Postings und Beiträgen sind gefragt. Geforderte Qualifikationen können auch Kenntnisse in Webdesign und technisches Verständnis sein. Von den persönlichen Eigenschaften stehen Kreativität und Organisationstalent hoch im Kurs. Als vorteilhaft erweist sich auch ein gutes Zahlenverständnis, da viele Statistiken ausgewertet werden.

Wo kann die Umschulung erfolgen

Die Umschulung zum Social Media Manager wird zum Beispiel von manchen Industrie- und Handelskammern angeboten. Doch auch private Bildungsinstitute haben Umschulungen in diesem Berufsfeld in ihrem Angebot. Wer sich in einem Studium zum Social Media Manager ausbilden lassen möchte, findet auf Fachhochschulen Angebote. Die Umschulungen finden sowohl im Präsenzunterricht als auch in der online learning Option statt.

Dauer der Umschulung

Vor Personen mit viel Vorerfahrung bieten sich mehrtägige Seminare an, die in Vollzeit abgehalten werden. In den Kurzkursen eigenen sie sich Spezialwissen an oder bringen bereits vorhandene Kenntnisse auf den neuesten Stand. Fundierte Umschulungen in privaten Instituten dauern drei bis sechs Monaten und können im Vollzeitstudium oder berufsbegleitend absolviert werden. Mindestens sechs Semester dauert ein Bachelorstudium zum Social Media Manager.

Kosten der Umschulung

Sie Kosten variieren stark von einigen hundert Euro für einzelne Kurse bis hin zu 3.000 Euro und mehr bei Ausbildungen in privaten Instituten. In Fernhochschulen werden die Kosten in der Regel monatlich abgerechnet.

Karrieremöglichkeiten nach der Umschulung (Fort- und Weiterbildung)

Ausgezeichnete Jobchancen erwarten Absolventen einer Umschulung zum Social Media Manager. Als Arbeitsplatz stehen Werbeagenturen oder Marketingabteilungen in großen Unternehmen zur Auswahl. Unternehmen in nahezu allen Branchen angefangen vom Einzelhandel über die Lebensmittelindustrie bis hin zu Behörden stellen Absolventen an. Auch der Schritt in die Selbständigkeit steht nach einer Umschulung zum Social Media Manager offen.