Studienberater

Studienberater
© smolaw11 ID:312777954 stock.adobe.com

Berufsbild

Nach dem bestandenen Abitur oder der Fachhochschulreife benötigen viele Absolventen Rat. Wohin soll er Berufsweg sie führen, welche Fächerkombination ist die beste, welche Universität oder Hochschule kommt in Frage? Auch während des Studiums tauchen immer wieder Fragen auf. Das kann der Fall sein, wenn der Studiengang gewechselt werden soll, weil das gewählte Fach doch nicht zu den Vorstellungen passt.

Für solche Fragen gibt es die Studienberater. Sie stehen den Studierenden mit fachlichem Rat bei der Planung zur Seite und informieren über Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Sie arbeiten an Hochschulen ebenso wie an Einrichtungen der Erwachsenenbildung, oder bei Arbeitnehmerorganisationen. Bei der Beratung von Minderjährigen müssen auch die Erziehungsberechtigten einbezogen werden.

Ausbildung

Studienberater ist ein Beruf, der in einer Weiterbildung erworben werden kann. Lehrkräfte, Sozialarbeiter an Schulen aber auch Selbstständige und andere Mitarbeiter in der Personalberatung können dieses Angebot in Anspruch nehmen. Die Webseite der Arbeitsagentur, „BERUFENET“ listet Berufe auf, die den Zugang zu dieser Weiterbildung ermöglichen.

Regelung der Ausbildung/Ablauf

Die Inhalte der Weiterbildung umfassen alle wichtigen Bereiche, die ein Studienberater kennen muss, um die Interessenten fachkundig beraten zu können. Dazu gehören die verschiedenen Wege der Ausbildungen und Studienformen, der Vorgang der Studienfachwahl, Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums. Auch die Methoden der Gesprächsführung gehören dazu.

Damit gleich am Beispiel gelernt werden kann, hat die Weiterbildung einen hohen Praxisbezug. Referate, Präsentationen und Rollenspiele werden angewandt, die Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, eigene Konzepte zu entwickeln. Viele Anbieter setzen dabei auf eine Mischung aus Lernen vor Ort und E-Learning.

Dauer

Es handelt sich um eine Weiterbildung über mehrere Tage. An vier bis fünf Tagen werden die Inhalte ganztägig vermittelt. Zwischen den einzelnen Blöcken gibt es die Möglichkeit, sich in Pausen auszutauschen.

Abschluss

Nach Absolvierung des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat ausgestellt, welches alle wichtigen Inhalte, die vermittelt wurden, auflistet. Dieses kann für Bewerbungen genutzt werden.

Ausblick nach der Ausbildung

Mit erfolgreicher Absolvierung der Weiterbildung kann direkt in das Berufsleben gestartet werden. Studienberater werden überall dort gesucht, wo Absolventen und Studierende Orientierung benötigen. Das kann an Universitäten oder Fachhochschulen sein oder an Gymnasien. Es besteht auch die Möglichkeit, sich selbstständig zu machen und die Beratung im eigenen Büro durchzuführen.

Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten im Berufsfeld

Studienberater können sich weiterbilden und so für den Beruf „Berufsberater*in U25“ qualifizieren. Mit dieser Fortbildung kann auch die Beratung für Menschen übernommen werden, die schon länger aus dem Berufsleben draußen sind oder trotz höheren Alters noch nicht gearbeitet haben und Hilfe beim Einstieg benötigen. Dieser Lehrgang ist intensiver und bietet die Möglichkeit, sich weiter zu spezialisieren, etwa auf die Beratung von Migranten oder die Hilfestellung bei Bewerbungen. So eröffnen sich noch einmal neue Berufsmöglichkeiten.

Weiterführende Links

Gehälter und Gehaltsdaten zum Studienberater:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 35.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 51.800€ bis 24.850€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: