SEA Manager

SEA Manager
SEA Manager | © Simon Pixabay.com

Eckdaten rund um SEA und dem Themenfeld eines SEA Managers

Der SEA Manager ist verantwortlich für das Suchmaschinen-Marketing im Unternehmen, denn er erstellt Werbekampagnen und steuert das Performance-Marketing.  Fast alle Suchmaschinen bieten bezahlte Werbeplätze (so genannte Ads), um es Firmen zu ermöglichen, neue Kunden zu gewinnen.

Damit unterscheidet sich die Suchmaschinen-Werbung von der Suchmaschinen-Optimierung (kurz SEO), die eine Webseite auf die vordersten Plätze der unbezahlten Suchergebnisse bringen soll. Dies dauert allerdings seine Zeit und ist eher langfristig orientiert.

Die bezahlten Suchergebnisse erscheinen vor den organischen Resultaten und erlaubt es den Firmen, auch kurzfristig auf die ersten Plätze zu kommen. Dafür muss die Werbeanzeige entsprechend gestaltet sein, damit der Nutzer die Homepage auch anklickt. Dies steigert den Traffic bzw. die Besucherzahlen. Die Internetseite lässt sich direkt mit der digitalen Anzeige verlinken und erscheint nach Eingabe der passenden Keywords. Mit bezahlten Anzeigen verdienen Suchmaschinen, wie Google und Bing ihr Geld. Im Gegensatz zu einer Print-Anzeige lassen sich SEA Anzeigen ständig nachbessern und optimieren.

Ein SEA Manager beobachtet, welche Suchbegriffe die besten Klickraten erzielen und richtet seine Kampagnen darauf aus. Viele Tools ermöglichen eine genaue Messung des Suchverhaltens der anvisierten Zielgruppe. Dabei arbeitet er eng mit dem SEO- und Marketing-Team zusammen, um gemeinsam den Return on Investment zu maximieren. Gerade Firmen ohne lokales Ladengeschäft sind auf die Arbeit des SEA Managers angewiesen.

Was ist SEA genau?

SEA bedeutet Search Engine Advertisement bzw. Suchmaschinen-Werbung. Damit lässt sich unabhängig von der Optimierung einer Webseite, eine gute Position erreichen. Die Werbetreibenden können entscheiden, ob sie für eine bestimmte Anzahl an Einblendungen zahlen wollen oder erst dann, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Es geht darum, als Höchstbietender ganz oben in den bezahlten Suchergebnissen zu erscheinen.  Vorteil ist, dass sich die Werbung auf eine bestimmte Region und Zielgruppe ausrichten lässt.

Der Schwerpunkt liegt immer auf dem kurzfristigen Erfolg, denn das Werbebudget ist begrenzt, daher sollte Suchmaschinen-Werbung durch langfristig ausgerichtetes SEO ergänzt werden.

Beide Teilgebiete des Suchmaschinen-Marketings werden als Ganzes gesehen, denn es ist wichtiger Bestandteil im Marketing-Mix eines Unternehmens. Weitere Ziele sind der Markenaufbau oder mehr Bestellungen im Online-Shop.

Aufgaben des SEA Managers

Der SEA Manager hat ein weites Aufgabengebiet, da er sich in die Nutzer hinein versetzen muss. Wonach sucht die entsprechende Zielgruppe? Wie kann man deren Aufmerksamkeit erlangen? Dabei kommt es nicht nur auf Kennzahlen, sondern auch auf Kreativität und psychologische Kenntnisse an.

Eine gut strukturierte Arbeitsweise, analytische Fähigkeiten, sowie ein Verständnis für Zahlen ist wünschenswert. Dazu gehört auch eine regelmäßige Marktbeobachtung, denn das Internet entwickelt sich dynamisch. Daher sollte sich ein SEA Manager ständig weiterbilden, da einmal erlangtes Wissen schnell veraltet.

Folgende Aufgaben gehören zum Alltag des SEA Managers:

  • Verwalten, Überprüfen und Ausführen von Werbekampagnen über die Suchmaschinen
  • Überwachung von Keyword-Geboten
  • Erstellen von Keyword-Listen
  • Schritt halten mit den Entwicklungen der Suchmaschinen-Branche
  • Überwachen und Verwalten des Budgets in Einklang mit den Unternehmenszielen
  • Platzierung von Anzeigen im Display-Netzwerk von Google AdWords und anderen Portalen
  • Erarbeitung kreativer Textanzeigen sowie grafische Anzeigengestaltung

Ausbildung zum SEA Manager

Es gibt keine einheitlich geregelte Ausbildung zum SEA Manager, denn die Entwicklungen schreiten so schnell voran, dass sich Lehrinhalte ständig anpassen. Daher ist es ein typischer Weiterbildungsberuf, der es auch Quereinsteigern ermöglicht, im Online-Marketing tätig zu sein. Gut geeignet für Menschen, die bereits auf diesem Gebiet tätig sind. IT-Experten, Webmaster sowie Programmierer lernen, vom Kunden aus zu denken und erwerben Kenntnisse über die Besonderheiten des E-Commerce.

Zur Ausbildung gehören technische Kenntnisse, wie HTML, Tracking- und Web-Analyse, dazu ein umfangreiches Wissen zum Thema Online-Marketing. Dabei kommt es sehr auf Benutzerfreundlichkeit an, damit möglichst viele Hürden abgebaut werden und Bestellvorgänge reibungslos ablaufen. Eine große Rolle spielen rechtliche Grundlagen, denn bei Online-Shops gibt es eine Reihe gesetzlicher Vorgaben, die umgesetzt werden müssen.

Die Lehrgänge finden an Fachakademien, der IHK oder als Fernstudium statt. Fernunterricht hat den Vorteil, dass die Teilnehmer ihr Wissen sofort am Arbeitsplatz umsetzen können. Sie sind unabhängig von Zeit und Ort, da sie  den Lehrstoff über ein Web based Training vermittelt bekommen.  Bei einigen Anbietern haben die Lehrgänge unterschiedliche Namen, beinhalten aber in der Regel einen ähnlichen Lehrplan. Einzige Voraussetzung ist eine Affinität zu Computern und dem Internet.

Folgende Themen stehen auf dem Lehrplan:

Durch zunehmende Digitalisierung, auch im Mittelstand, ergeben sich vielfältige Jobmöglichkeiten für SEA Experten. Wer weiß, wie Performance-Marketing funktioniert, hat gute Zukunftsaussichten, denn es wird immer mehr online bestellt. Viele Firmen müssen sich daher neu aufstellen und entsprechendes Fachpersonal einstellen.