SEO Experte

Suchmaschinenoptimierung sorgt für digitale Sichtbarkeit im Internet. Eine Webseite lässt sich nur dann gut finden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Es sind über 200 Rankingfaktoren, die über eine Top-Platzierung in Google und Co. entscheiden. Ein Webauftritt muss technisch sowie inhaltlich einwandfrei sein, damit er für die Suchmaschinen Relevanz erreicht. Es gibt mehrere Ansätze, eine Webseite zu optimieren, damit sie ihren Zweck erfüllt.

seo manager
PhotoMIX-Company – Pixabay

Optimierungen auf der Webseite und Promotion im Internet

Die sogenannte Onpage-Optimierung sorgt dafür, dass auf der Webseite alles optimal dargestellt ist und die Inhalte aktuell sind. Ein Webauftritt muss auf allen Geräten gut zu lesen sein und sollte sich überall schnell öffnen. Der zweite große Bereich ist die Offpage-Optimierung, die für die Promotion der Webpräsenz zuständig ist. Das Internet ist nicht statisch, deshalb ändert sich ständig etwas und die Anforderungen an Webseiten und Webshops nehmen zu. Suchmaschinenoptimierung ist folglich keine einmalige Maßnahme, die nur alle paar Jahre erforderlich ist. Viele Unternehmen merken, dass SEO für den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen über das Internet essenziell ist. Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche macht es erforderlich, im Web Flagge zu zeigen, um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Um auf die vordersten Plätze bei Google und Co. zu gelangen, suchen die Firmen dringend nach SEO Experten. Diese müssen den Webauftritt ständig im Auge behalten, analysieren und nachjustieren. Nicht nur Großunternehmen sind auf Fachleute angewiesen, sondern ebenfalls der Mittelstand. Die Menschen schauen inzwischen viel mehr ins Internet, als ins Branchenbuch. Deshalb ist Suchmaschinenoptimierung längst im lokalen Bereich angekommen. Suchen Kunden etwas in unmittelbarer Nähe, sollten alle wichtigen Informationen parat sein.

SEO Experte werden, welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

SEO Experten sind Spezialisten im Bereich Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing sowie Contenterstellung. Es ist kein fest geschriebener Beruf, sondern mehr die Tätigkeit, auf die es ankommt. Dennoch gibt es inzwischen viele Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Es entstehen neue Berufsbezeichnungen, um die Bereiche klarer zu definieren. Zur Auswahl stehen Ausbildungsgänge, wie Online-Marketing Manager, SEO-Manager oder Content-Marketing Manager. All diese neu geschaffenen Aus- und Weiterbildungsgänge befähigen die Teilnehmer, einen Unternehmensauftritt zu optimieren.

Immer mehr Firmen setzen auf Online-Marketing, deshalb kann eine gute Platzierung den Umsatz erheblich steigern.

Die Ausbildungswege sind vielfältig. Jeder kann selbst entscheiden, wie tief er in dieses Gebiet einsteigt. Der einfachste Weg ist das Selbststudium per Fachliteratur oder Videos. Für den ersten Einstieg reicht dies völlig aus. Möchten Sie Ihre Kenntnisse allerdings im Unternehmen einsetzen, empfiehlt sich eine geführte und didaktisch aufbereitete Aus- und Weiterbildung. Da es sich im Bereich SEO um praktische Anwendung handelt, empfiehlt sich eine Aus- und Weiterbildung neben dem Beruf.

Das ist der Grund, weshalb viele Lehrgänge als Fern- oder Onlinestudium organisiert sind. Sie können unabhängig von bestimmten Ausbildungsstätten lernen und müssen keine festen Zeiten einhalten.  Die Tätigkeit des SEO Experten ist je nach Unternehmen sehr verschieden. Daher muss sich jeder selbst überlegen, welche Art der Weiterbildung die richtige ist. Die Spanne reicht vom einfachen Videokurs mit Teilnahmebescheinigung bis zum akademischen Abschluss.

Im Bereich SEO gibt es viele Möglichkeiten:

  • Selbststudium per Fachliteratur
  • Seminare und Präsenzunterricht
  • E-Learning mit Videokursen
  • Fernunterricht und Fernstudium
  • akademisches Studium und Fachzertifikate an Hochschulen

Es ist es sogar möglich, akademische Abschlüsse zu erwerben, da das digitale Business immer komplexer wird. Hier gibt es unter anderem den Abschluss als Bachelor oder Master, um das Thema aus ganzheitlicher, fachübergreifender Perspektive zu beleuchten. Dort kommen Fächer wie E-Commerce, Betriebswirtschaftslehre und weitere technische Fachgebiete hinzu.

Welche Kenntnisse und Fertigkeiten benötigt der SEO-Experte?

Content Marketing Manager bei der Arbeit
DiggityMarketing @ Pixabay

Suchmaschinenoptimierung ist komplex, daher benötigt der SEO Experte umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Online-Marketing, Contenterstellung, Webdesign und IT. Er muss genau wissen, wie eine Suchmaschine funktioniert und worauf er besonders achten muss. Daneben ist der Fachmann mit den wichtigsten Werkzeugen für die Weberstellung vertraut.

In Unternehmen kommen meist Content-Management-Systeme zum Einsatz, die so eingestellt sind, dass die Suchmaschine die Inhalte gut erkennen kann. Hier geht es um Benutzerfreundlichkeit, Content, Linkaufbau und Technik.

Daher müssen SEO Experten sowohl technisches Verständnis als auch Marketingkenntnisse besitzen. Der Experte erstellt Texte, die Mensch und Suchmaschine gleichermaßen gut lesen können. Gleichzeitig kommt es auf eine durchdachte Keyword-Strategie an, um für die gewünschten Begriffe zu ranken.

Technisches Verständnis kombiniert mit Marketingwissen

Das Internet ist in erster Linie ein Pullmedium, das bedeutet, die Menschen suchen nach bestimmten Begriffen und Stichwörtern zur Problemlösung. Die Suchmaschinen sind bestrebt, das passende auszuliefern, daher muss der Content perfekt zu den gesuchten Begriffen passen. Ein weiterer Aspekt ist der Backlinkaufbau, denn ohne Links von anderen Seiten, wäre eine Webseite schlecht zu finden. Der SEO Experte muss wissen, wie er Backlinks und Linkpartner findet. Verweise von anderen Seiten spielen dem Unternehmen neue Interessenten zu und sind ein wichtiger Rankingfaktor. Links, die von der eigenen Webseite auf weitere Informationen und Inhalte verweisen, bauen Vertrauen beim Nutzer auf.

Neben Marketingkenntnissen sollte ebenso Verständnis für den Code einer Webseite vorhanden sein. Um mit den entsprechenden Dienstleistern auf Augenhöhe kommunizieren, ist es notwendig, die Grundlagen des HTML, CSS, oder JavaScript zu beherrschen. Kleinere Verbesserungen am Quellcode kann der SEO Experte selbst durchführen.

In den folgenden Bereichen muss ein SEO Fachmann umfangreiche Kenntnisse besitzen:

  • Online-Marketing
  • Onpage und Offpage Optimierung
  • Internet-Recht sowie Kenntnisse im Urheberrecht
  • Webanalyse
  • Suchmaschinenwerbung
  • Contenterstellung
  • Social Media

Zu den persönlichen Voraussetzungen gehört Kommunikationsfähigkeit sowie Durchsetzungsfähigkeit, denn er muss alle Entscheidungen gut und verständlich kommunizieren können.

Tools und Hilfsmittel, die die Arbeit erleichtern

Online-Marketing Maßnahmen haben den Vorteil, dass sie messbar sind. Dies gilt besonders für den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Der SEO Experte trifft seine Maßnahmen nicht ins Blaue hinein. Er hat ein umfangreiches Arsenal an Tools, die ihm helfen, alles genau zu justieren. Diese Programme unterstützen bei der Analyse von Content, Keywords und Backlinks, um das Ranking des Webauftritts zu verbessern. Dabei gibt es preisgünstige und kostspielige Lösungen, die nur in größeren Unternehmen zum Einsatz kommen. Allen voran steht die Google Search Konsole, die kostenlos über verschiedene Werte Auskunft gibt. Diese besteht aus verschiedenen Modulen, die Ihnen zeigen, wie sich die Nutzer auf der Webseite verhalten. Hier finden sich erste Hinweise auf Fehler oder Probleme.

Unterschiedliche Schwerpunkte, abhängig von der Branche

Daneben bieten zahlreiche Hersteller Tools mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Ahrefs eignet sich beispielsweise für eine umfangreiche Keyword-Analyse oder zur Beobachtung der Wettbewerber. Ein weiteres gewichtiges Programm, das SEO Experten gerne verwenden, ist Semrush, welches für kleinere Unternehmen interessant ist. Es bietet eine SEO-Analyse aller Aspekte eines Webauftritts. Sistrix hat einen einzigartigen Sichtbarkeitsindex plus weiterer Module, die sich individuell zusammenstellen lassen.

Xovi vereint viele Funktionen unter einem Dach und verfügt über eine integrierte Kontrolle der Ladegeschwindigkeit einer Webseite. Jedes Unternehmen muss sich überlegen, auf welche Schwerpunkte es in der entsprechenden Branche ankommt, um danach das passende Tool auszuwählen.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es im Bereich SEO?

Da sich der Bereich der Suchmaschinenoptimierung ständig weiterentwickelt, ist eine lebenslange Weiterbildung nötig. Eine Ausbildung oder ein Lehrgang kann immer nur eine Momentaufnahme sein. SEO-Wissen veraltet rasch. Daher haben auch die Anbieter der SEO-Tools eigene Weiterbildungsprogramme im Angebot. So hat beispielsweise Ahrefs Kurse zum Thema SEO und SEA (Suchmaschinenwerbung) im Programm.

Daneben gibt es eine Fülle von Kursen und Studienmöglichkeiten auf dem Weiterbildungsmarkt. Dies sind unter anderem Videokurse sowie Fernlehrgänge in den Bereichen Online-Marketing, Medien oder Journalismus. An privaten Akademien stehen viele Seminare zum Thema SEO zur Auswahl. Immer interessanter werden die sozialen Netzwerke. Wer hier zusätzlich Kenntnisse als Social Media Manager vorweisen kann, ist klar im Vorteil. Der Online-Marketing Bereich wird immer wichtiger, daher sind gut ausgebildete SEO Experten auch in Zukunft gesuchte Fachleute.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weiterführende Links und Quellen zum Thema SEO: