Psychotherapeut

psychotherapeut
Sozavisimost – Pixabay

Berufsbild des Psychotherapeuten

Ein Psychotherapeut ist in der Lage, seelische Erkrankungen zu erkennen und sie zu therapieren. Die Therapieform hängt von der zugrundeliegenden Krankheit ab. Zudem müssen die individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände des Patienten bei der Behandlung mit in Betracht gezogen werden. Neben psychischen Leiden stellen Psychotherapeuten Diagnosen bei psychosomatischen Beschwerden. Aus diesem Grund muss ein Psychotherapeut auch medizinische Fachkenntnisse in seinem Berufsalltag anwenden können.

Psychotherapeut – Ausbildung und Werdegang

Dem Beruf des Psychotherapeuten geht ein Studium für klinische Psychologie voraus. Es dauert insgesamt fünf Jahre: Das Bachelorstudium endet nach drei Jahren. Ihm schließt sich der zweijährige Masterstudiengang an. Neben einem Studium in Präsenzzeit besteht die Möglichkeit eines Fernstudiengangs.

Regelung der Ausbildung / Ablauf

Für die Immatrikulation wird die allgemeine Hochschulreife verlangt. Die erforderlichen Soft Skills sind:

  • Einfühlsamkeit
  • Aufmerksamkeit
  • Angemessene Distanz zur Leidensgeschichte der Klienten
  • Gutes Konzentrationsvermögen
  • Hohe physische und emotionale Belastbarkeit

Während der sechs Semester im Bachelorstudiengang wird Fachwissen aus der klinischen Psychologie gelehrt. Dazu zählen die folgenden Inhalte:

  • Diagnostizieren und Behandeln von psychischen Erkrankungen
  • Vertiefen und Ausbauen der oben aufgeführten Fähigkeiten
  • Verknüpfung von theoretischem und praxisnahem Stoff
  • Vorbereitung auf die Tätigkeit als Psychotherapeut

Dieses erworbene Wissen wird im Masterstudiengang auf höherem Anforderungsniveau durchgenommen und angewandt.

Dauer

Die Ausbildung dauert fünf Jahre, wenn sie in Regelstudienzeit absolviert wird. Nach dem Bachelorstudiengang legen die Absolventen ihre schriftliche Prüfung als Bachelor of Science (B.Sc.)ab. Das Bachelorstudium nimmt drei Jahre in Anspruch. Das Masterstudium umfasst vier Semester, die sich auf zwei Jahre verteilen. Es endet mit dem Abschluss als Master of Science (M.Sc.).

Abschluss

Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung erhalten die Absolventen ihre Zulassung (Approbation) als Psychotherapeuten. Nach dem Studium bilden sie sich in Psychiatrien oder in psychotherapeutischen Abteilungen weiter. Diese Einheit ist verpflichtend, wenn die Studienabgänger offiziell von der Krankenkasse als Psychotherapeuten anerkannt werden wollen.

Ausblick nach der Ausbildung

Nach der Studienzeit lernen die ausgebildeten Therapeuten ihren Arbeitsalltag kennen. Dabei haben sie Kontakt zu vielen Personen, die ihre Patienten sind. In den Therapiegesprächen bekommen die Fachkräfte Einblicke in verschiedene Lebensgeschichten und Charakterzüge.

Während dieser Zeit sollen die Studienabgänger möglichst viel Erfahrung auf dem Gebiet der Psychotherapie sammeln. Deshalb arbeiten sie direkt nach der Ausbildung als Angestellte in einer Praxis. Das Angestelltenverhältnis muss jedoch nicht dauerhaft bestehen. Viele Psychotherapeuten möchten im Laufe ihrer Karriere lieber unabhängig sein. Mehr Details zur Selbstständigkeit gibt es unter der Rubrik ‘Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten’.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Berufsbild

Approbierte Psychotherapeuten können in Psychiatrien oder Praxen mit psychotherapeutischem Schwerpunkt arbeiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich mit einer eigenen Beratungsstelle selbstständig zu machen.

Psychotherapeuten lassen sich als Fachärzte ausbilden, wenn sie zum Beispiel in einer psychiatrischen Klinik arbeiten möchten. Hier können sie sich gezielt auf ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten konzentrieren. Wer sich besonders gut mit psychosomatischen Erkrankungen auskennt, bildet sich folgerichtig als Arzt für Psychosomatik weiter.

Eine weitere, ebenfalls beliebte Fortbildungsmöglichkeit ist die Promotion oder Habilitation. Als Doktoren oder Professoren können die Psychotherapeuten selber an Universitäten unterrichten und den ihnen bekannten Lehrstoff vermitteln.

Weiterführende Links

Auf diesen Links finden Interessierte weiteres Infomaterial über die Tätigkeiten eines Psychotherapeuten.

Gehälter und Gehaltsdaten zum Psychotherapeut:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 30.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 44.400€ bis 21.300€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: