10 beliebtesten Ausbildungsberufe im Handwerk

Handwerker Sägen
Bildquelle: Werkzeug-ABC.de

Berufe im Handwerk haben ihren besonderen Reiz: Etwas mit den Händen schaffen und am Ende des Tages ein Ergebnis sehen.

Nicht zuletzt diese beiden Gründe sind entscheidend dafür, dass einige Schulabgänger sich für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden.

Im folgenden Ranking werden die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe im Handwerk vorgestellt.

Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Der/die Kraftfahrzeugmechatroniker/in hat Benzin im Blut. In diesem Ausbildungsberuf dreht sich alles um das Auto – sei es die Reparatur des Motors oder aber auch der Bremsen, des Fahrwerks und der Elektronik. Als Kraftfahrzeugmechatroniker/in ist man für die Reparatur und Wartung des Autos verantwortlich und kennt sich mit modernen Mess- und Prüfgeräten aus.

Elektroniker/in

Den Ausbildungsberuf Elektroniker/in gibt es in drei verschiedenen Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik und Informations- und Telekommunikationstechnik. Das Aufgabengebiet ist sehr vielfältig, aber eins ist in allen gegeben: Der Umgang mit Strom und Spannung.

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sorgt man für eine zuverlässige Wasserversorgung in Wohn- und Geschäftsgebäuden. Die Ausstattung eines Gebäudes mit entsprechenden Wasseranschlüssen gehört ebenso zu dem Beruf wie die Installation von Sanitäranlagen.

Friseur/in

Friseur/e schneiden nicht nur Haare, sondern sorgen auch dafür, dass die Persönlichkeit des Kunden in Szene gesetzt wird. Sie führen also eine entsprechende Typberatung durch und beraten den Kunden. Sie beherrschen Schere und Kamm im Schlaf und wissen, welche Trends es gerade gibt und sorgen dafür, dass der Kunde sich rundum wohl fühlt.

Tischler/in

Der/die Tischler/in arbeitet mit Holz und sorgt dafür, dass dieser Baustoff in Form gebracht wird. Die Produkte, die ein/e Tischler/in herstellt sind sehr vielfältig: Möbel, Fenster, Türen, Treppen, usw. gehören alle zu dem Aufgabengebiet des Tischlers. Neben dem handwerklichen Geschick ist auch Fantasie ein wichtiger Bestandteil des Berufs, wenn die Wünsche des Kunden kreativ umgesetzt werden sollen.

Maler/in und Lackierer/in

Auch in diesem Beruf gibt es drei unterschiedliche Schwerpunkte: Gestaltung und Instandhaltung, Bauten- und Korrosionsschutz und die eher seltenere Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege. In allen drei Fachrichtungen geht es darum, mit Farben und Lacken etwas zu gestalten oder zu erhalten.

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk

Für Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk gibt es Schwerpunkte in den Bereichen Bäckerei oder Fleischerei. Unabhängig vom gewählten Lebensmittel, bleiben die Aufgabe relativ ähnlich. Es geht darum, die Ware ansprechend zu präsentieren und dem Kunden beratend zur Seite zu stehen.

Metallbauer/in

Wie der Name schon sagt, dreht sich in diesem Ausbildungsberuf alles um den Rohstoff Metall. In den Bereichen Konstruktionstechnik, Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau wird moderne Technik mit hoch technischen Verfahren kombiniert.

Zimmerer/Zimmerin

Im Beruf des Zimmerers wird hauptsächlich mit Holz gearbeitet. Ein Zimmerer/eine Zimmerin ist dafür verantwortlich, Holzkonstruktionen für beispielsweise Dächer zu entwerfen und zu erschaffen. Neben dem Bau von Dächern sind aber auch die Sanierung von Fachwerkhäusern oder Modernisierungsmaßnahmen Teil des Berufs.

Maurer/in

Als Maurer/in steht der Bau einer Mauer natürlich im Fokus. Der Beruf bietet aber ein durchaus weiteres Spektrum und ist während der gesamten Bauphase involviert. Neben der Einrichtung und Planung der Baustelle, kann ein/e Maurer/in auch Wände abdichten und Baukörper herstellen.

Neben diesen 10 Berufen gibt es noch viele weitere Ausbildungsberufe im Handwerk, die ein spannendes und umfangreiches Aufgabenfeld bieten. Je nach Vorlieben und Fähigkeiten findet sicherlich jeder den passenden Ausbildungsberuf für sich.