Schlafcoach

Schlafen
© bongbabyhousevn Pixabay

Was macht eigentlich ein Schlafcoach?

Ein gesunder Schlaf ist lebenswichtig. Ein Schlafcoach unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung eines gesunden Schlafverhaltens. Dabei setzt der Schlafcoach auf moderne wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse. Als Schlafcoach ist man nicht nur ein reiner Trainer für den richtigen Schlaf. Oftmals muss man sich in die individuelle Situation des Kunden einfinden, adäquate Lösungen entwickeln und diese dem Kunden vermitteln. Ein Schlafcoach ist oft auch eine Art von Mentalcoach, allerdings mit einem hohen Grad an Spezialisierung.

Die Ausbildung zum Schlafcoach

Der Beruf des Schlafcoaches ist in Deutschland kein anerkannter Ausbildungsberuf. Es gibt verschiedene private Institutionen, sowie Anbieter, die ein entsprechendes Zertifikat ausstellen können. Der Beruf kommt ursprünglich aus Großbritannien und hat in Deutschland, sowie dem Rest der EU noch nicht richtig Fuß gefasst. Allerdings gilt er unter Experten und Profis als eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Ausbildungen.

Ablauf der Ausbildung

Es gibt während der Ausbildung keinerlei Vergütung, da es sich hier um eine zusätzliche Qualifikation ohne staatliche Ausbildungsanerkennung handelt. Die gesamte Ausbildung kann durch Präsenzunterricht, oder aber durch Methoden des Fernunterrichts erfolgreich absolviert werden.

Dauer der Ausbildung

In der Regel dauert eine Ausbildung wenige Wochen, bis hin zu zwei Monaten. Die zweimonatige Ausbildung sollte aufgrund der höheren Tiefe immer vorgezogen werden. Denn die Tiefe der Inhalte benötigt ein gewisses Maß an Fachwissen, welches in sehr kurzer Zeit in der Praxis und in der Theorie faktisch nicht vermittelt werden kann.

Der Abschluss

Der Abschluss erfolgt meist durch ein Zertifikat des Anbieters der Fortbildung. Man kann dieses Zertifikat in seiner Berufsbezeichnung führen, allerdings handelt es sich nicht um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf. Die Prüfung erfolgt gar nicht, oder aber in Form eines schriftlichen oder mündlichen Testverfahrens.

Berufliche Perspektiven

Der Schlafcoach ist ein sehr gefragter Beruf. Vor allem Menschen mit Schlafstörungen wünschen sich eine professionelle Betreuung. In der freien Wirtschaft hat man gute Chancen auf eine solide freiberufliche Tätigkeit. Da dieses Berufsbild noch recht jung ist und sich mit einem wichtigen Thema befasst, stehen die Chancen auf eine weitere positive Entwicklung nicht schlecht.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Der Beruf bietet keine weiteren Qualifizierungsmöglichkeiten. Allerdings kann man sich durch zusätzliche Zertifikate in verschiedenen, im idealen Fall fachspezifischen Gesundheitsthemen einen hohen Grad an zusätzlicher beruflicher Qualifikation aneignen. Viele Menschen lassen sich im Rahmen einer Ausbildung zum Mentalcoach, oder im Rahmen einer medizinischen Ausbildung zusätzlich als Schlafcoach ausbilden. Dadurch profitieren sie in einem besonderen Maß von der Ausbildung und können entsprechende Qualifikationen in ihrem Lebenslauf vorweisen.

Lesenswert: