Cardio Trainer

Peter-Lomas / Pixabay

Mit einer mangelhaften Kondition wird es ein Sportler schwer haben, den Anschluss an andere Athleten zu halten. Manchmal sind es nur Feinheiten die dafür sorgen können, dass dem Sportler nicht so schnell die Puste ausgeht. Es ist möglich die Ausdauer und die Kondition effektiv zu steigern. Allerdings ist dieser Schritt mit einem Cardio Trainer entschieden einfacher. Bei der Spezialausbildung dreht es sich in erster Linie um die Fitness eines Athleten. Wie man ein Cardio Trainer werden kann und welche Voraussetzungen dafür benötigt werden, schauen wir uns im nächsten Absatz an.

Welche Schwerpunkte werden in der Spezialausbildung behandelt?

Grundsätzlich beschäftigt sich ein Cardio Trainer mit der Kondition eines Athleten. Dabei geht der Betreuer auf die Ausdauer und Trainingsbelastungen gezielt ein. Der Trainer erstellt Trainingssteuerungen im Stufen-Modell und behält dabei die Intensitätsbereiche, Methoden und Energieversorgung im Blick.

Bei den Trainingseinheiten werden gleich mehrere Gerätschaften mit einbezogen. Stepper, Laufband, Crosstrainer, Fahrrad und Ruderer spielen eine immens wichtige Rolle. Alle Trainingsphasen werden vom Cardio Trainer überwacht. Danach beginnt der Experte mit einem Leistungstest. In diesem Zusammenhang entwickelt er Analysemodelle. Ebenso rücken bei der fachmännischen Einschätzung noch weitere Eckdaten in den Fokus. Welche Vor- und Nachteile werden beim Ausdauertraining erzielt? Ist ein Gerätewechsel sinnvoll oder ist das Gerät ideal für den Athleten geeignet? Auch die Trainingsherzfrequenz wird ins Auge gefasst. Diese Thematik hat gerade bei Übergewicht, Erkrankungen oder Schwangerschaft eine fundamentale Bedeutung.

Für welche Zielgruppe ist die Ausbildung gedacht?

Die Zusatzqualifikation spricht gleich mehrere Berufsgruppen an. Fitnesstrainer, Fitnesscoach oder Personal Trainer können von diesem Lehrgang nur profitieren. Die Berufsbilder können das neu gewonnene Know-how wunderbar in das bereits bestehende Gesamttrainingskonzept integrieren.

Nach bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Zertifikat. Ideale Voraussetzung, um die bisherige Karriere weiter anzukurbeln. Gerade für freiberuflich tätige Fitnesstrainer kristallisiert sich ein wichtiger Wettbewerbsvorteil heraus. Das wiederum schafft bei den Kunden für enormes Vertrauen. Ein Cardio Trainer kann dank des Fachwissens Freizeitsportler, Amateure und sogar Profis betreuen. Es wäre sogar denkbar in speziellen Sportlercamps aktiv zu werden.

Damit der Lehrgang überhaupt angetreten werden kann, gilt die B-Lizenz für Fitnesstrainer oder für Personal Trainer als Voraussetzung. Die Dauer der Weiterbildung variiert je nach Ausbildungsstätte.

Weiterführende Links zum Thema: