Bundespolizei: Einstellungstest und Vorbereitung

schauhi @ Pixabay

Der Dienst bei der deutschen Bundespolizei ist harte Arbeit und gefährlich. Das Gehalt ist jedoch gut, der Job krisensicher und ausbaufähig. Nach der Grundausbildung und einigen Dienstjahren können Sie sich spezialisieren. Die deutsche Bundespolizei verfügt über Spezialeinheiten in der Luft, zu Wasser und zu Land. Sie können sich durch zusätzliche Ausbildungen (Taucher, Sprengkommando, Terroreinheit, BKA, etc.) höher qualifizieren.

Welche Abschnitte beinhaltet üblicherweise der Einstellungstest?

Es wird zwischen dem mittleren und gehobenen Dienst unterschieden. Für den mittleren Dienst muss ein Diktat und ein Vorstellungsgespräch bestanden werden. Der Einstellungstest für den gehobenen Dienst beginnt mit einem Computertest, einer Gruppendiskussion, einem Vortrag sowie einem Interview. Wurde alles bestanden, geht es für beide Dienstrichtungen zum Sporttest. Danach folgt die polizeiärztliche Untersuchung. Danach findet die Ausbildung für den mittleren Dienst an den Aus- und Fortbildungszentren der Bundespolizei statt. Für den gehobenen Dienst erfolgt zunächst eine Basisausbildung inklusive Polizeitraining. Dann folgt das Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung.

Wie sehen die einzelnen Abschnitte genau aus?

Für den mittleren Dienst muss ein Diktat über ein aktuelles Polizeithema mit ca. 180 Wörtern bestanden werden. Geprüft werden die Zeichensetzung, Klein- und Großschreibung sowie Getrennt- und Zusammenschreiben. Danach folgt ein Vorstellungsgespräch, bei dem geprüft wird, ob Sie für den Beruf geeignet sind. Typische Fragen sind: Was sind Ihre Schwächen und Stärken? Warum möchten Sie zur Polizei gehen? Was erwarten Sie sich von diesem Beruf?

Der Computertest für den gehobenen Dienst überprüft das Allgemeinwissen, die Merkfähigkeit, die Mathematikkenntnisse sowie das visuelle Vorstellungsvermögen. Danach muss eine kurze Erörterung geschrieben werden. Wurde das alles bestanden, wird in einer Gruppendiskussion das Gruppenverhalten sowie die Ausdrucksfähigkeit geprüft. Der Kurzvortrag dient dazu, zu sehen, ob Sie mit einer kurzen Vorbereitungszeit überzeugend präsentieren können. Der Assessment-Center Abschnitt schließt mit einem strukturierten Interview ab (Persönlichkeit, Lebenslauf, Berufsmotivation).

Der Sporttest besteht aus vier Teilprüfungen, dem Kasten-Bumerang-Test, dem Pendellauf und dem 12-Minuten-Lauf. Der erste Teil ist ein Koordinationstest, bei dem nach einer Vorwärtsrolle Hindernisse so schnell wie möglich überwunden werden sollen. Beim Pendellauf geht es darum, 4 mal 10 Meter zu sprinten. Beim letzten Teil muss ein markiertes Rechteck mit einem Umfang von 100 Metern möglichst oft in 12 Minuten umrundet werden.

Die polizeiliche Untersuchung findet am letzten Auswahltag statt. Dabei werden das Lungenvolumen, das Seh- und Hörvermögen überprüft. Ein Belastungs-EKG checkt das Herz-Kreislaufsystem. Danach werden Urin und Blut auf Drogenkonsum überprüft.

Wie kann man sich auf die Einstellungstests vorbereiten?

Für den Sportteil helfen laufen, schwimmen und die einzelnen Teile improvisiert zu Hause immer wieder zu üben. Vor allem Ausdauer, Kraft und Koordination werden geprüft und das sollte auch trainiert werden. Diktatübungen gibt es per Telefon oder digital übers Internet. Eine sehr gute Möglichkeit ist auch das online Training mit dem digitalen Einstellungstest von Plakos.