Studienabschluss – Masterarbeit erstellen

Am Ende des Masterstudiums ist zur Erlangung des akademischen Titels das Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit erforderlich. Da das Masterstudium auf dem bereits abgeschlossenen Bachelorstudiums basiert, sind die Anforderungen der Masterarbeit höher als bei der Bachelorarbeit. So wird je nach Betreuer ein Umfang von ungefähr 60 bis 100 Seiten erwartet. Die Bearbeitungszeit hängt von der jeweiligen Hochschule oder Universität ab, liegt in der Regel allerdings bei vier bis sechs Monaten. Adäquat zur Bachelorarbeit dient auch die Masterthesis dazu, wissenschaftliche Lücken aufzugreifen und Lösungsansätze im Rahmen neu gewonnener Erkenntnisse zum derzeitigen Forschungsstand beizusteuern.

In welchen Schritten erfolgt die Bearbeitung der Masterarbeit?

Generell erfolgt die Erstellung einer erfolgsversprechenden und strukturierten Masterthesis in neun prägnanten Schritten:

1. Acht Monate vor Abgabe – Legen Sie Ihr Thema fest

Bereits acht Monate vor der geplanten Abgabe sollten Sie sich mit der Themenfindung auseinandersetzen. Suchen Sie im Rahmen einer Mindmap oder mithilfe der Unterstützung Ihres Professors nach einer geeigneten Thematik, die zusätzlich in Ihren Interessensbereich fällt.

2. Sechs Monate vor Abgabe – Melden Sie Ihre Arbeit beim Prüfungsamt an

Bei der Anmeldung der Masterarbeit handelt es sich lediglich um eine formale Barriere. Dabei ist die Relevanz der Anmeldung nicht zu unterschätzen. Da die Masterarbeit gewissen Fristen unterliegt, kann die Abschlussarbeit nur bei korrekter Anmeldung eingereicht werden. Bezüglich der Fristen erhalten Sie meist von Ihrer Betreuungsperson und über die Homepage Ihrer Hochschule oder Universität weitere und vor allem individuelle Informationen.

3. Fünf Monate vor Abgabe – Recherchieren Sie nach geeigneter Literatur

Nach der Themenfindung und der Anmeldung der Masterarbeit steht Ihnen im Folgenden eine umfangreiche Literaturrecherche bevor und in der Regel entstehen während dieser Phase erste Ideen bezüglich einer Gliederung. Angesichts der Informationsbeschaffung bieten sich vordergründig die Bibliotheken Ihrer Hochschule oder Universität sowie ortsansässige Büchereien an.

4. Vier Monate vor Abgabe – Filter Sie die angebotene Literatur

Da es beinahe unmöglich und zudem nicht nötig ist, die gesamte Literatur zu lesen, sollten Sie von Beginn an Schwerpunkte setzen. Verschaffen Sie sich zunächst mithilfe der Literaturverzeichnisse einen groben Überblick, um relevante Kapitel zu entdecken oder unbrauchbare Bücher direkt auszuschließen. Einige Herausgeberwerke erleichtern Ihnen die Recherche mithilfe von Zusammenfassungen, die meist dem jeweiligen Kapitel vorangestellt ist. Vergessen Sie alle Literaturhinwese mit Zitaten zu versehen Tools wie der Zitatgenerator oder Citavi können Ihnen dabei helfen.

5. Drei Monate vor Abgabe – Erarbeiten Sie eine fundierte Gliederung

Nach einschlägiger Beschäftigung mit der aktuellen Literatur, haben Sie sich genug Fachwissen angeeignet, um in einem nächsten Schritt das Gliederungskonzept zu entwerfen. Bestenfalls besprechen Sie dieses anschließend mit Ihrem Betreuer. Allgemein besteht eine Masterarbeit meist wie aus folgenden Punkten:
• Deckblatt
• Inhaltverzeichnis
• Textteil
• Literaturverzeichnis inklusive Abbildung-, Tabellen-, und Anhangsverzeichnis
• Anhang
• Eigenständigkeitserklärung

6. Zwei Monate vor Abgabe – Schreiben Sie den Textteil

Nach der Vorarbeit schreiben Sie nun den eigentlichen Textteil. Hangeln Sie sich dazu anhand Ihrer forschungsleitenden Fragen und Hypothesen an Ihrem Thema entlang und behalten Sie den sogenannten „roten Faden“ stets im Blick.

7. Ein Monat vor Abgabe – Finalisieren Sie Ihre Rohfassung
Vier Wochen vor der bevorstehenden Abgabe sollten Sie Ihre Rohfassung verfasst haben, um in der nächsten Phase den Textteil zu überarbeiten. Dazu überprüfen und vervollständigen Sie die Fußnoten, führen eine Plagiatsprüfung durch, erstellen oder aktualisieren die Verzeichnisse und unterschreiben die Eigenständigkeitserklärung.

8. Drei Wochen vor Abgabe – Verbessern Sie sprachliche Ungenauigkeiten
Im vorletzten Schritt feilen Sie an Ihrer Arbeit in sprachlicher Hinsicht. Wenden Sie sich an Verwandte, Freunde und Kommilitonen, die Ihre Masterthesis auf Rechtschreibung, Grammatik und Verständnis Korrektur zu lesen. Da bei jedem Lesedurchgang der Schwerpunkt nur auf einem Faktor liegen kann, sollten Sie zunächst absprechen, auf welchen Aspekt Ihre Bekannten achten sollten. Sollten sich keine Sprachtalente in Ihrem Umfeld finden, besteht die Möglichkeit die Abschlussarbeit professionell auf sprachliche Fehler korrigieren zu lassen. Planen Sie aber ausreichend Zeit ein, um das erhaltene Feedback umzusetzen.

9. Eine Woche vor Abgabe – Fertigen Sie Ihre abgabefertige Version der Arbeit an
Nachdem Sie alle Auffälligkeiten optimiert haben, lassen Sie Ihre Arbeit binden und händigen Sie die gebundene sowie digitale Versionen an das zuständige Prüfungsamt, das die Arbeit an Ihren Betreuer weiterleitet, aus.

Mit den genannten neun Schritten gelangen Sie problemlos zu einer erfolgreichen Masterarbeit, ohne dabei in Zeitdruck zu geraten. Beachten Sie allerdings, dass es sich hierbei lediglich um einen beispielhaften Plan handelt. Möglicherweise ergeben sich im Rahmen Ihrer Masterarbeit weitere Schritte. Zusätzlich ist der gesetzte Zeitplan auch von Faktoren wie dem Umfang des auszuwertenden Materials oder Ihrer Schreibgeschwindigkeit abhängig. Vergessen Sie zusätzlich nicht, genügend Ruhephasen einzuplanen, denn nur dadurch bleibt Ihre Konzentration langfristig aufrecht.