Seniorensport-Lehrer

frau rad fahren
© icsilviu Pixabay

Berufsbild

Als Seniorensport-Lehrer betreut und trainiert man ältere Menschen und hilft ihnen dabei fit zu bleiben. Im Gegensatz zu anderen Ausbildungen in der Sport- und Fitnessbranche werden hier vor allem Inhalte, wie das Herzkreislauf-System oder die Osteoporose- und Sturzprophylaxe erlernt. Sie richten sich auf den Erhalt der Beweglichkeit, der Kraft und körperlichen Gesundheit im Alter. Senioren benötigen ein besonderes Training, welches auf sie abgestimmt ist. Ein Seniorensport-Lehrer/-in lernt diese Art des Trainings kennen, sowie den richtigen Umgang mit älteren Menschen und wie man bei möglichen Vorerkrankungen die Übungen individuell an einen Kunden anpasst.

Als Seniorensport-Lehrer/-in arbeitet man in Fitnessstudios oder Sportvereinen. Meist gibt es dort Sportgruppen. Er kann auch in Reha-Einrichtungen, Alters- und Pflegeheimen einzelne Gruppen leiten oder Menschen bei ihrem Aufenthalt im Krankenhaus bei ihrer Besserung begleiten.

Ablauf und Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung ist sehr praxisorientiert und der Fokus liegt auf den Übungen selbst. Sie kann nur wenigen Wochen bis zu sechs Monaten dauern. Danach erhält man ein offizielles Zertifikat mit der Berufsbezeichnung. Die Themen Anatomie des Körpers und die Gesundheit sind sehr wichtig, da man später mit Senioren zusammenarbeitet, und dieses Beschwerden und Leiden haben können. Das Osteoporose-Training, die Sturzprävention und das Gleichgewichts- und Koordinationstraining sind spezielle Inhalte der Ausbildung. Ältere Menschen sollten regelmäßig diese Bereiche schulen, mit der Motivation des Seniorensport-Lehrers wird das Ziel der Erhaltung der Funktionen erreicht.

Ausblick nach der Ausbildung

Die Ausbildung zum Seniorensport-Lehrer hat gute Zukunftsperspektiven. Die Senioren in der heutigen Zeit werden immer älter und fitter. Durch das vielfältige Sportangebot für diese Zielgrupp interessieren sich sehr viele von ihnen für sportliche Tätigkeiten. Nicht nur zum körperlichen Erhalt der Fähigkeiten trägt ein regelmäßiges Sportprogramm bei, sondern auch zu Erhaltung der geistigen Fähigkeiten.

Muskeln sollten sich im besten Fall im Alter nicht abbauen, sondern sich eher durch den Gruppensport mit Gleichgesinnten und Übungen an Sportgeräten aufbauen. Selbst bei einer Verletzung oder Krankheit gibt es spezielle schonende Trainingsformen, die die körperliche Fitness wieder herstellen. Der Seniorensport-Lehrer lernt diese während seiner Ausbildung kennen, kann sie umsetzten und den älteren Menschen helfen.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Berufsbild

Nach dem erfolgreichen Abschluss hat man die Möglichkeit sich im Seniorensportbereich weiterzubilden.

Es gibt das Zertifikat als geprüfter Fachtrainer für Seniorensport zusammen mit den Lizenzen Osteoporose-Trainer/in und Wirbelsäulen-Trainer/in. Auch andere Ausbildungen sind danach optimal als Weiterbildung geeignet. Man kann beispielsweise Regenerations- und Sportmasseur, Koordinationstrainer/-in, Fachtrainer für Rückentraining oder Sporttherapeut werden.

Lesenswert:

Gehälter und Gehaltsdaten zum Seniorensport-Lehrer:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 30.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 44.400€ bis 21.300€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: