Faszientrainer

Der Beruf des Faszientrainers

Ben_Kerckx / Pixabay

Das Berufsbild des Faszientrainers setzt eine deutschlandweit durchführbare Ausbildung beziehungsweise Weiterbildung voraus. Diese dauert an den privaten Institutionen 2 Tage und wird mit einer Lehrprobe abgeschlossen.

Durch aktuelle Studien und Fitnesstrends wurde ersichtlich, wie wichtig Faszien für den Körper sind. Sie schützen Organe und leiten die Kraft der Muskeln weiter, speichern Wasser und unterstützen die Bewegung. Um die Faszien professionell zu unterstützen bedarf es fachlichem Wissen, sowie praktischer Kompetenz, die Bestandteile der Ausbildung sind.

Zudem gehört zur Ausbildung das Erlernen bestimmter und konkreter Methoden zur Faszienbildung und Faszienerweiterung. Während der Ausbildung lernen Sie nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, wie mit den passenden Übungen und den dazu verwendbaren Geräten die myofaszialen Strukturen angeregt, mobilisiert und entspannt werden können.

Für Hochleistungssportler stellen die Faszien eine weitere Wichtigkeit dar, da sie bei Regeneration der Muskelpartien und beim Heilugsprozess von Verletzungen hilfreich sind.
Zusammenfassend dargestellt, besteht die Ausbildung folglich aus zwei miteinander verknüpften und während des Seminars erprobten Teilen: der Theorie und der Praxis.
Der Theorie inbegriffen sind Grundlagen und Funktionen der Faszie, pathologische Faszienveränderungen, Kontraindikationen für das Faszientraining, den Aufbau einer Kursstufe und die Methodik der Self-Myofascial-Release Technik.
In der Praxis inkludiert ist ein gelenkspeziisches Mobility-Training, die Schulung des Katapult-Effekts, sowie konkrete Anleitungen zu Praxiseinheiten des Faszien Trainings.

Die Weiterbildung zum Faszientrainer

Ein Vorteil der Weiterbildung zum Faszientrainer ist, dass keine Voraussetzungen vorgewiesen werden müssen. Es bietet sich an, im Fitnessbereich Erfahrung gesammelt zu haben, ist aber nicht notwendig. So gelingt es, nach erfolgreich ausgeführter Ausbildung Kunden leistungsmäßig neu herauszufordern und damit das Wohlbefinden zu steigern. Zudem bietet die Ausbildung die Chance, das berufliche Leistungsspektrum als Fitnesstrainer, Physiotherapeut, Fitnessberater oder Sportlehrer neu zu definieren. Lediglich ein Mindestalter von 16 Jahren muss erreicht sein. Zudem ist von Vorteil, eine bereits vorhandene Fitnesstrainer B-Lizenz oder Kenntnisse in Anatomie vorweisen zu können.

Um das Gelernte und während des Seminars Erprobte immer wieder anwenden und nachschlagen zu können, beinhaltet das Seminar das Erhalten von Materialien, die die Seminarinhalte noch einmal bündelnd erklären und gelernte Übungen mithilfe von Bildern genau beschreiben.
Nicht nur Ausbildungsmaterial, sondern auch ein Nachweis der erfolgreichen Teilnahme der Ausbildung ist nach Abschluss inbegriffen. Dieses Zertifikat ist unbegrenzt gültig und ist Nachweis für den Titel des staatlich anerkannten Faszientrainers.

Weiterführende Links für Faszientrainer: