Edelsteinschleifer

Edelsteinschleifer
MrsBrown @ Pixabay

Der Edelsteinschleifer arbeitet normalerweise im Auftrag von Schmuckherstellern oder Privatpersonen und fertigt nach ihren Vorstellungen Schmucksteine verschiedener Größen und Formen aus unterschiedlichen Materialien wie Diamanten, Saphiren, Rubinen etc. und Halbedelsteinen an.

Berufsbild

Der Beruf des Edelsteinschleifers teilt sich in vier Fachbereiche auf:

  • Edelsteingravieren – nach Kundenwunsch eine Vorlage anfertigen und dem Stein
    die gewünschte Gravur, z. B. Gräser, Blüten etc. geben
  • Edelsteinschleifen – den verschiedensten Edelsteinen wird die vom
    Auftraggeber gewünschte Form gegeben
  • Schmuckdiamantschleifen – die Rohdiamanten werden zu Schmucksteinen
    geschliffen, hierfür müssen sie teilweise erst aus dem Stein gearbeitet und
    gespalten werden
  • Industriediamantschleifen – Rohdiamanten werden zu Präzisionsbauteilen,
    z. B. für Schneidwerkzeuge, Werkzeugmaschinen oder elektronische Geräte,
    verarbeitet

Es wird zum großen Teil mit Computerprogrammen gearbeitet, die entsprechen eingestellt werden müssen.

Die Ausbildung

Edelsteinschleifer ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in Industrie und Handwerk und dauert drei Jahre. Die Ausbildung erfolgt als duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule und endet mit der Gesellenprüfung. Die Vorbildung betreffend gibt es keine gesetzlichen Zugangsvoraussetzungen.

Persönliche Voraussetzungen, die der Auszubildende mitbringen sollte, sind eine gute Feinmotorik und ein gutes Sehvermögen auch in den Bereichen Farberkennung und räumliches Sehen. Außerdem gehören Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein für den Umgang mit teils sehr wertvollen Materialien und angenehme Umgangsformen für den Umgang mit den Auftraggebern dazu.

Ablauf der Ausbildung

  1. und 2. Ausbildungsjahr

Im Betrieb

  • Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen
  • Erstellung und Anwendung von Vorlagen und Entwürfen
  • Handhabung von Anlagen, Maschinen und Werkzeugen
  • betriebliche und kundenorientierte Kommunikation
  • Prüfung und Beurteilung von Edelsteinen
  • Auswahl und Vorbereitung von Edelsteinen zu Verarbeitung
  • Vorschliff und Bearbeitung von Edelsteinen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen

In der Berufsschule

  • Präsentation von Betrieb und Beruf
  • Prüfung und Auswahl von Edelsteinen
  • Skizzierung von Edelsteinen
  • Vorbereitung von Edelsteinen
  • Schliff von Edelsteinen
  • Oberflächenbearbeitung von Edelsteinen

 

Zwischenprüfung

 

  1. Ausbildungsjahr

Im Betrieb

  • Vertiefung der Kenntnisse des ersten Teils der Ausbildung
  • Schliff und Politur von Edelsteinen
  • Nachbehandlung von Edelsteinen
  • Umarbeitung von Edelsteinen

In der Berufsschule

  • Umschleifen von Edelsteinen
  • Herstellung von Edelsteinschliffen
  • Präsentation von Edelsteinen

 

Gesellenprüfung als Edelsteinschleifer

Perspektiven

Für den Beruf des Edelsteinschleifers gibt es verschieden Möglichkeiten zur Weiterbildung in den Bereichen Anpassungsweiterbildung und Aufstiegsweiterbildung.

Anpassungsweiterbildungen zur Auffrischung und Aktualisierung der Fachkenntnisse gibt es in den Bereichen

  • Maschinen- und Anlagenüberwachung
  • Qualitätsprüfung
  • Produktgestaltung

Aufstiegsmöglichkeiten durch Weiterbildung gibt es zum:

  • Edelsteinschleifer- und Edelsteingraveurmeister
  • Gestalter für Edelsteinschmuck und -gerät
  • Ausbilder für Edelsteinschleifer
  • Schmuckdesigner (Studium)
  • Bildenden Künstler (Studium)

Arbeitsplätze findet der Edelsteinschleifergeselle in Edelsteinschleifereien, in der Schmuckindustrie und in handwerklichen Betrieben wie Goldschmieden und Schmuckherstellern.

Mit dem Abschluss als Meister besteht die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Betrieb selbstständig zu machen.

Mit einem guten Ausbildungszeugnis sind die Aussichten eine Stelle zu finden recht gut.

Hilfreiche Links

https://www.handwerk.de/berufsprofile/edelsteinschleifer-in.html