Bilanzbuchhalter

© Pixabay

Bilanzbuchhalter am Beispiel der Aufstiegsfortbildung zum geprüften Bilanzbuchhalter an der WBS Akademie haben Interessierte aus dem Finanz- und Rechnungswesen die Möglichkeit, sich online über das WBS-LernNetz zum Experten im Rechnungswesen weiterzubilden. Die Seminare finden live am eigenen Bildschirm zusammen mit Kommilitonen und Dozenten statt, wo die Lernenden per Headset und Mikrofon miteinander kommunizieren können. So ist ein ortsunabhängiges und flexibles Lernen möglich. Kann ein Teilnehmer des Kurses einmal nicht live dabei sein, ist es auch möglich, die Kurse nachträglich zu nutzen, da diese aufgezeichnet und später abgerufen werden können.

Bilanzbuchhalter führen alle Teile des Rechnungswesens im Jahresabschluss zusammen und organisieren die Abläufe in der Buchhaltung. Außerdem beraten sie die Geschäftsleitung bei strategischen Entscheidungen und übernehmen damit große Verantwortung für Unternehmen und Mitarbeiter. Bei all diesen Aufgaben nutzt ein Bilanzbuchhalter neueste Technik und Software.

Die Dozenten der WBS-Akademie arbeiten zu einem großen Teil selbst in IHK-Prüfungsausschüssen und bieten so eine umfangreiche Vorbereitung auf die folgende IHK-Prüfung. Durch den persönlichen Kontakt bei den verschiedenen Seminaren wird eine engmaschige Begleitung durch die Dozenten zugesichert.

Bei dem Fernkurs zum Bilanzbuchhalter der WBS-Akademie ist zusätzlich ein intensives Karriere-Coaching kostenfrei verfügbar. In selbst gewählten Themen können die Teilnehmer während ihrer Weiterbildung von Coaching-Sessions mit persönlichem Trainer profitieren.

Voraussetzungen zur Teilnahme

Um an einem Fernkurs zum Bilanzbuchhalter teilnehmen zu können, wird eine dreijährige Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit mindestens dreijähriger Berufspraxis verlangt. Bei einem Abschluss als Fachwirt/-in beziehungsweise Fachkauffrau/-mann, als staatlich geprüfter Betriebswirt/-in und bei einem wirtschaftswissenschaftlichem Diplom- oder Bachelor-Abschluss ist eine zweijährige Berufspraxis ausreichend.

Schließlich können auch Menschen ohne die genannten Abschlüsse zugelassen werden, deren berufliche Tätigkeit überwiegend im Finanz- und Rechnungswesen liegt und die über eine Berufspraxis von mindestens sechs Jahren verfügen.

Für Bewerber ohne die oben genannte Qualifikation gibt es zudem die Möglichkeit, durch Zeugnisse oder andere Nachweise glaubhaft zu machen, dass eine Zulassung zur Prüfung gerechtfertigt ist.

Beginn und Dauer des Fernkurses Bilanzbuchhaltung

Der Fernkurs Bilanzbuchhaltung beginnt üblicherweise im August und erstreckt sich über eine Dauer von 18 Monaten. Die Kurszeiten liegen hauptsächlich in den Abendstunden der Werktage (für gewöhnlich an zwei Werktagen für etwa drei Stunden) und an jedem ersten Samstag im Monat für einen Block von etwa sieben Stunden.

Lerninhalte

In dem Fernkurs Bilanzbuchhaltung werden die Teilnehmer dazu befähigt, Geschäftsvorfälle zu erfassen und nach Rechnungslegungsvorschriften abzulegen. Dazu gehören beispielsweise die Organisation der Buchführung, die Durchführung der Bilanzierung nach Rechnungslegungsvorschriften und die Grundzüge der Konzernrechnungslegung.

Weitere Inhalte bilden die Aufbereitung und Auswertung von Jahresabschlüssen, die steuerliche Darstellung betrieblicher Sachverhalte, die Wahrnehmung, Darstellung und Überwachung des Finanzmanagements eines Unternehmens, die Anwendung zielorientierter Kosten- und Leistungsrechnungen und die Sicherstellung eines internen Kontrollsystems.

Abschluss

Nachdem der Fernkurs erfolgreich abgeschlossen wurde, folgt eine IHK-Prüfung zum Bilanzbuchhalter. Diese gliedert sich in zwei Prüfungsteile, die in beliebiger Reihenfolge abgelegt werden können und von denen jeweils einer schriftlich und einer mündlich geprüft wird.

Hat ein Teilnehmer die Prüfung bestanden, ist er ab sofort geprüfter Bilanzbuchhalter. Gemäß der IHK-Weiterbildungsstruktur handelt es hierbei um einen Abschluss auf Meisterniveau, der dem eines Fachwirtes entspricht.

Weblinks