Integrationscoach

integrationscoach
Capri23auto – Pixabay

Die Zahl der geflüchteten Menschen in Deutschland steigt. Viele benötigen nicht nur Hilfe dabei, im Alltag anzukommen, sondern auch dabei, sich in den Arbeits- oder Ausbildungsmarkt zu integrieren. Dafür gibt es Integrationscoaches. Sie helfen dabei, sich einen Überblick über die Angebote der verschiedenen Sprach- und Bildungskurse zu verschaffen und herauszufinden, welcher Schritt der nächste ist. Zudem haben sie die besonderen Voraussetzungen der Teilnehmenden im Blick.

Berufsbild

Integrationscoaches sind in vielen Gebieten der Bildung einsetzbar. Ob in Schulen oder anderen Bildungseinrichtungen, bei Behörden, Sozialberatungsstellen oder in kulturellen Einrichtungen, das Spektrum ist groß. Auch in Flüchtlingsunterkünften finden sie Arbeit. Die Schwerpunkte liegen auf der Vermittlung passender Arbeit unter Berücksichtigung kultureller Unterschiede und der rechtlichen Rahmenbedingungen. Coaches finden die Stärken und Interessen der Bewerber heraus und suchen geeignete Einsatzstellen.

Ausbildung

Die Weiterbildung kann in verschiedenen Forman durchgeführt werden. Sie kann sowohl einige Tage als auch mehrere Monate lang dauern und sowohl in Präsenz als auch online angeboten werden.

Regelung der Ausbildung/Ablauf

Die Weiterbildung zum Integrationscoach kommt für alle diejenigen in Frage, die schon eine Erstausbildung absolviert haben und in Bereichen der Bildung, Sozialberatung oder kulturellen Bildung über mindestens fünf Jahre tätig sind. In mehreren Abschnitten erlernen die Teilnehmenden die notwendigen Kompetenzen.

Dazu gehören:

  • die rechtliche Rahmenbedingungen für den Zugang zum Arbeitsmarkt für zugewanderte Menschen und die daran geknüpften aufenthaltsrechtlichen Bedingungen.
  • die Anerkennung von im Ausland erworbenen Ausbildungen und Kenntnissen. Zumeist wird es sich um die Anerkennung von Abschlüssen aus den Ländern außerhalb der EU handeln, wie Syrien oder Afghanistan. Der Ablauf des Anerkennungsverfahrens der erworbenen Qualifikationen, die damit verbundenen Kosten und die Möglichkeiten der Kostenübernahme sind weitere Inhalte.
  • die Erarbeitung eines Kompetenzprofils bei beruflicher Neuorientierung. Es werden Methoden und Verfahren gelehrt, die im Umgang mit den Bewerbern eingesetzt werden können.
  • auch auf die besonderen Umstände, die eine Orientierung nötig machen, wird eingegangen. Das können traumatische Erfahrungen sein, die im Heimatland gemacht wurden, aber auch Probleme mit der Akzeptanz von Einschränkungen im Alltag. Die Teilnehmenden erlernen pädagogische Kompetenz und erfahren, an wen sie vermitteln können, wenn es notwendig sein sollte.
  • nicht zuletzt sind interkulturelle Kompetenzen notwendig, um den Beruf ausüben zu können. Diese sowie Fähigkeiten im Umgang mit besonderen Einschränkungen werden ebenfalls gelehrt.

Die Inhalte werden in praxisbezogenen Kursen vermittelt. Anhand von Fallbeispielen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre Kenntnisse in Präsentationen, Gruppendiskussionen oder Referaten zu zeigen. So wird die nötige Selbstsicherheit vermittelt, die für diesen Beruf essenziell ist.

Dauer

Die Weiterbildung wird in unterschiedlichen Modellen angeboten. Beim institut für bildungscoaching findet sie ganztägig über fünf Werktage verteilt statt. Sie kann in Präsenz aber auch als E-Learning oder als Mischung daraus (hybrides Lernen) durchgeführt werden.
Die PCS Berlin GmbH bietet Kurse über 12 Wochen an, die den Schwerpunkt auf die Vermittlung sozialer Kompetenzen und die gewaltfreie Kommunikation legen.

Abschluss

Nach erfolgreichen Absolvieren des Kurses wird ein Zertifikat ausgestellt, das alle vermittelten Inhalte aufführt. Dies kann für den Nachweis beim Arbeitgeber und auch für Bewerbungen genutzt werden.

Ausblick nach der Ausbildung

Für Absolventen der Weiterbildung eröffnen sich viele Möglichkeiten. Sowohl die fachliche Qualifikation als auch die erworbenen sozialen Kompetenzen bereiten den Weg für eine Stelle als Führungskraft. Bei Bewerbungen auf eine neue Stelle wird mit der Teilnahme auch die Bereitschaft zur Weiterentwicklung signalisiert. Und nicht zuletzt dienen die erworbenen Kenntnisse auch der persönlichen Entwicklung.

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Berufsbild

Die Weiterbildung zum Integrationscoach kann durch weitere Angebote ergänzt werden. In Frage kommen die Weiterbildung zum Integrationsberater für Flüchtlinge, Berufsberater für U 25 oder zum Job- und Karriereberater Ü 25.

Weiterführende Links

Gehälter und Gehaltsdaten zum Integrationscoach:

Das Durchschnittsgehalt liegt bei 35.000€ pro Jahr. Die Spanne geht dabei von 51.800€ bis 24.850€.

Passende Weiterbildungen: Ähnliche Berufe: Lebenslauf und Bewerbung: