Fondsmanager

fondsmanager finanzen wirtschaft
6689062 – Pixabay

Berufsbild

Ein Fondsmanager ist jemand, der für seine Kunden Fonds und Investitionen verwaltet, um die höchstmögliche Rendite für deren Geld zu erzielen.

Er ist dafür verantwortlich, die ihm von den Kunden anvertrauten Gelder in angemessener Weise zu verwalten, wobei er die Risikotoleranz des Kunden sowie seine Ziele und Zukunftspläne berücksichtigt.

Die Fondsmanager erhalten für ihre Arbeit ein Honorar, das sich aus einem Prozentsatz des durchschnittlich verwalteten Fondsvermögens zusammensetzt.

Was sind die Aufgaben eines Fondsmanagers?

Ein Fondsmanager ist dafür verantwortlich, verschiedene Arten von Anlagen zu untersuchen, um die bestmöglichen Optionen für seine Kunden zu ermitteln. Er kennt die Präferenzen seiner Kunden (einschließlich der Risikobereitschaft) und versucht, die richtige Mischung von Anlagen zu finden und gleichzeitig die Rendite seiner Anlagen zu maximieren.

Fondsmanager müssen ihre Dienstleistungen, ihr Wissen und ihre Kontakte vermarkten, um neue Kunden zu gewinnen. Anschließend helfen sie diesen potenziellen Kunden zu verstehen, warum eine Anlage bei einem Fondsmanager für sie am besten ist. Außerdem müssen sie ihre bestehenden Kunden weiterhin betreuen, indem sie sich regelmäßig mit ihnen treffen, um die Fortschritte ihrer Investitionen zu besprechen und ihnen Berichte und Diagramme zur Verfügung zu stellen, die die Performance ihrer Investitionen veranschaulichen.

Zu den Aufgaben eines Fondsmanagers gehören:

  • Recherchieren verschiedener Aktien oder Fonds, die aufgrund von Produktentwicklungen, Gewinnmeldungen oder aus anderen Gründen in den Nachrichten sind, um zu versuchen, den maximalen Wert aus einer potenziellen oder aktuellen Investition zu ziehen
  • Recherche über Personen oder Unternehmen, die als potenzielle Kunden in Frage kommen
  • Ausarbeitung von Vorschlägen für potenzielle Kunden, um diesen potenziellen Anlegern zu helfen, ihre Risikotoleranz bei Investitionen zu verstehen und zu erkennen, wie diese mit ihren Zukunftsplänen zusammenhängt
  • Erstellung von Berichten für bestehende Kunden, um den Erfolg ihrer Investitionen zu veranschaulichen oder um neue Investitionen vorzuschlagen, die ihr Portfolio stärken könnten
  • Fortbildungen absolvieren und Zertifikate erwerben, um neuen und bestehenden Kunden ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen anbieten zu können

Ausbildung zum Fondsmanager

Um Fondsmanager zu werden, braucht man eine umfangreiche Ausbildung, viel Geduld und es ist jede Menge harte Arbeit erforderlich, um zertifiziert zu werden und sich ein Portfolio aufzubauen. Um sich für diese Position zu qualifizieren, muss man einen hohen Bildungs- und Berufsabschluss und entsprechende Erfahrung als Investmentmanager vorweisen können.

Die meisten Maklerfirmen oder Investmenthäuser erwarten von ihren Bewerbern mindestens einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften, Finanzen, Wirtschaft oder Mathematik. In vielen Fällen wird ein höherer Abschluss wie ein MBA oder ein anderer Master-Abschluss dringend empfohlen.

Ablauf der Ausbildung

Um eine Karriere als Fondsmanager zu beginnen, sollte man idealerweise über ein abgeschlossenes Studium im Bereich Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Finanzwirtschaft oder Mathematik/Statistik verfügen. Das Studium setzt sich aus einem Bachelor- und einem Master-Studiengang zusammen, wobei die Regelstudienzeit für den Bachelor 6 bis 7 Semester und für den Master noch einmal 4 Semester beträgt.

Nach dem Studium muss zunächst mehrere Jahre relevante Berufserfahrung an der Seite eines erfahrenen Fondsmanagers gesammelt werden, bevor man eigene Kunden zu ihrer Geldanlage beraten kann. Eine formale Ausbildung für den Beruf des Fondsmanagers gibt es jedoch nicht.

Dauer der Ausbildung

Es erfordert viel Zeit und Mühe, ein erfolgreicher Fondsmanager zu werden. Es ist kein einfacher Beruf. Wer es ernsthaft in dieser Branche schaffen will, muss die nötige Arbeit und Zeit investieren.

Viele potenzielle Kandidaten sind von dem Gedanken fasziniert, bei einem renommierten Investmenthaus zu arbeiten, wissen aber nicht, wie lange es dauert, bis man dies erreicht. Im Allgemeinen dauert es etwa vier Jahre, um den Bachelor-Abschluss zu erwerben, und zwei weitere Jahre für einen Master-Abschluss, vorausgesetzt der Abschluss wird innerhalb der Regelstudienzeit erreicht. Nach erfolgreich beendetem Studium kommen noch einige Jahre Berufserfahrung unter der Aufsicht eines erfahreneren Fondsmanagers hinzu.

Abschluss und Ausblick

Es gibt viele Vorteile, die mit diesem Karriereweg verbunden sind. Zum einen bieten Fonds hervorragende jährliche Boni. Diese Boni werden jährlich ausgezahlt, aber einige bieten auch jährliche Aktienoptionen und andere Investitionsprämien an.

Ein weiterer Grund für die hohen Gehälter von Fondsmanagern ist die Tatsache, dass sie in einem Umfeld arbeiten, in dem sie viel Macht haben. Man muss eine aufgeschlossene Persönlichkeit sein, ein Händchen für Zahlen haben und über gute zwischenmenschliche Fähigkeiten verfügen. Vor allem muss man in der Lage dazu sein, auch mit schwierigen Menschen kompetent umzugehen. Viele erfolgreiche Fondsmanager begannen als Rohstoff- oder Aktienhändler.

Lesenswert: