Was ist eigentlich ein MBA?

Master of Business Administration

© Rudie – Fotolia.com

Was ist ein MBA?

Die Abkürzung MBA steht für Master of Business Administration. Es handelt sich um einen postgraduierten Studiengang, das heißt, dass im Normalfall bereits ein Studienabschluss wie ein Diplom oder ein Bachelor vorliegen muss, um in einem MBA-Programm studieren zu können. Der Studiengang soll den Absolventen umfangreiches Wissen auf dem Gebiet Management verleihen, deshalb wird auch häufig von einem generalistischen Studiengang gesprochen. Das bedeutet, dass die Studierenden weitläufige und allgemeine Kenntnisse aus dem Bereich Management lernen und wenige Möglichkeiten der Spezialisierung haben. Der Studiengang soll die Absolventen auf eine Führungstätigkeit vorbereiten.
Der Abschluss MBA kommt aus dem anglo-amerikanischen, wo er schon seit vielen Jahren ein anerkannter wissenschaftlicher Grad ist. Seit dem Bolognaprozess werden auch in Europa vermehrt MBA-Studiengänge angeboten.

Studieninhalte

Während des Studiums sollen alle wesentlichen Managementfunktionen erlernt werden, der Stundenplan umfasst somit die Ausbildung in den Bereichen Marketing und Vertrieb, Rechnungswesen, Wirtschaftsrecht, Produktionsmanagement, Personalmanagement und Finanzwirtschaft. Zudem werden auch allgemeine Kenntnisse wirtschaftstheoretischer Art vermittelt.

Die MBA-Studiengänge sollen praxisnahes Wissen vermitteln. Deshalb wird während des Studiums besonders mit lebensnahen Fallstudien gearbeitet, die in Gruppen- und Projektarbeiten zu Ergebnissen gebracht werden.

Studiendauer und Zulassung

Das Master-Studium umfasst zwei Jahre. Die Zulassung zum Studium ist nicht einheitlich geregelt, viele Hochschulen haben eigene Aufnahmebedingungen. Fast immer wird jedoch ein abgeschlossenes Hochschulstudium wie ein Bachelor oder ein Diplom gefordert. Doch es gibt auch Sonderregelungen für Personen, die vorher nicht studiert haben. Diese haben nach mehrjähriger Berufserfahrung, idealerweise im Managementbereich oder in managementnahen Tätigkeiten die Möglichkeit, sich für einen Studienplatz zu bewerben.
Ein Motivationsschreiben, in dem dargelegt wird, warum man sich für den Studiengang interessiert und warum man ein geeigneter Kandidat für die Hochschule ist, wird zudem auch fast immer gefordert. Ebenso ein Aufnahmegespräch. Viele Hochschulen fordern zudem Kenntnisse in modernen Fremdsprachen, vor allem englisch, um den wachsenden Herausforderungen der Wirtschaft in der globalisierten Welt gerecht zu werden.

Nach dem Studium

Absolventen eines MBA-Studiengangs arbeiten vorrangig im Bereich Consulting, aber auch Marketing oder Projektmanagement sind mögliche Einsatzgebiete.
Die mangelnde Möglichkeit einer Spezialisierung während des Studiums ist ein kleines Manko des Studiengangs. Allerdings kann dies durch die sehr praxisnahe Ausbildung ausgeglichen werden. Studierenden steht beim MBA auf jeden Fall ein breites und vielfältiges Spektrum an Wissenserwerb und beruflichen Möglichkeiten bevor.

Leseempfehlung:

– Lorange Institute of Business MBA Programm

Übersicht an MBA-Studiengängen

Die Geschichte des MBA

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
Was ist eigentlich ein MBA?, 9.0 out of 10 based on 1 rating

Schreibe einen Kommentar