Pilates Trainer

lograstudio/ Pixabay

Bei Pilates handelt es sich um ein effektives Ganzkörpertraining, das besonders auf die Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur wirkt. Als Erfinder ist der Namensgeber Joseph H. Pilates in die Geschichtsbücher eingetragen.

Der aus Mönchengladbach in Deutschland stammende Amerikaner entwickelte während seiner Gefangenschaft im Ersten Weltkrieg die Bewegungslehre, die er zunächst „Contrology“ nannte. Nach seiner These stärkt die vom Geist gesteuerte bewusste Anspannung die Muskulatur. Für einige Jahrzehnte betrieb nur eine eingefleischte Fangemeinde Pilates. Das änderte sich als in den 1990er Jahren Fitnesscenter die Sportart in ihr Kursprogramm aufnahmen. Außerdem schwärmen Stars wie Gisele Bündchen oder Kate Hudson schon seit Jahren darauf.

Aufgabengebiete eines Pilates Trainers

Pilates Trainer halten in Fitnesscentern, auf Volkshochschulen, in Wellnesshotels oder anderen Einrichtungen Gruppenkurse und Einzelstunden ab. Dabei zeigen sie unter anderem Dehnungs- und Kräftigungsübungen vor und achten bei den Teilnehmern auf die korrekte Ausführung. Der Job kann im Rahmen einer Vollzeitbeschäfigung oder nebenberuflich ausgeübt werden. Da das Interesse an Bewegung als gesundheitsfördernde Maßnahme steigt, sind die Berufsaussichten stabil.

Ausbildung zum Pilates Trainer

Da es sich beim Pilates Trainer um keine reglementierte Berufsgruppe handelt, darf sich in Deutschland jeder als solcher bezeichnen. Relativ kurze Ausbildungen vermitteln das Grundwissen. Eines der Ziele des Deutschen Pilates Verbandes ist, eine gewisse Qualität bei den Kursen zu gewährleisten. Daran beteiligt ist auch die „Zentrale Prüfstelle Prävention“, die als Ausbildungsdauer mindestens 100 Unterrichtseinheiten vorsieht. Für manche Kurse ist der Nachweise eines Erste Hilfe Zertifikats notwendig. Beim Mattentraining lernen die Teilnehmer, jede Übung korrekt durchzuführen. Ein weitere wichtiger Teil der Ausbildung ist das richtige Korrigieren. Zum Prüfungsumfang gehört in der Regel ein Lehrauftritt dazu. Auch die Theorie ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum Pilates Trainer.

Dazu gehört die Vermittlung pädagogischer Grundkompetenzen um sicherzustellen dass der Trainer in seinen Kursen jede Übung verständlich erklären kann. Auch die Anatomie des Menschen und eine Einführung in die Biomechanik steht bei vielen Kursen im Programm. Nach absolviertem Grundkurs stehen verschiedene Weiterbildungsmodule zur Auswahl. Dabei eignen sich Pilates Trainer zum Beispiel Fachwissen zum Thema Pilates in der Schwangerschaft oder Pilates für Kinder an. Wer sich beim Deutschen Pilates Verband registrieren lässt, muss jedes Jahr Weiterbildungsmaßnahmen im Ausmass von 6 Zeitstunden vorweisen.

Weblinks rund um eine Pilates Ausbildung: