Zoll: Einstellungstest und Vorbereitung

geralt @ Pixabay

Die Zollverwaltung ist als Behörde zuständig für die Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs, für die Erhebung von Zoll- und Steuerabgaben sowie für die Bekämpfung der Schwarzarbeit. Der Zoll ist dem Bundesministerium der Finanzen unterteilt und bietet verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben Tätigkeiten im fiskalisch-verwaltenden Bereich ist auch ein Einsatz in der Zollfahndung möglich. Die Ausbildung der Zollbeamtinnen und Zollbeamten wird dabei zentral geregelt. Eine Entscheidung für einen der möglichen Einsatzbereiche muss also erst während oder nach der Ausbildung getroffen werden.

Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten beim Zoll

Der Zoll bietet für den Einstieg in den mittleren Dienst eine Ausbildung und für den Einstieg in den gehobenen Dienst ein duales Studium an. Die Ausbildung im mittleren Dienst steht Interessierten offen, die mindestens über einen Realschulabschluss oder über einen Hauptschulabschluss sowie eine anerkannte mindestens zweijährige Ausbildung verfügen. Für den Einstieg in das duale Studium ist mindestens die Fachhochschulreife nötig. In jedem Falle wird gefordert, dass die Interessierten in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben, nicht vorbestraft und Angehörige eines Staates der Europäischen Union oder Islands, Norwegens oder Liechtensteins sind.

Der Einstellungstest beim Zoll

Das Auswahlverfahren der Zollverwaltung gliedert sich in einen schriftlichen und in einen mündlichen Teil. Im mündlichen Teil müssen die Bewerberinnen und Bewerber an einem Rollenspiel und einem Interview teilnehmen. Darüber hinaus müssen sie einen Kurzvortrag zu einem vorgegebenen Thema halten. Die Komponenten des schriftlichen Tests werden nachfolgend kurz vorgestellt.

Sprachverständnis

Die Bewerberinnen und Bewerber müssen zeigen, dass sie die deutsche Sprache beherrschen, Texte verstehen und korrekte Schlussfolgerungen ziehen können.

Logik- und Zahlenverständnis

In diesem Teil müssen Kenntnisse der Grundrechenarten, der Prozentrechnung, der Zinsrechnung und des Dreisatzes sowie ähnlicher mathematischer Verfahren unter Beweis gestellt werden. Ein nicht-programmierbarer Taschenrechner darf als Hilfsmittel verwendet werden.

Textanalyse

In einer Textanalyse müssen die Bewerberinnen und Bewerber Textverständnis unter Beweis stellen.

Rechtsfälle

Dieser Teil ist nur im Auswahltest für den gehobenen Dienst enthalten. Die Bewerberinnen und Bewerber werden mit verschiedenen Rechtsvorschriften konfrontiert, die sie verstehen und anwenden müssen.

Arbeitsprobe

Zu einem vorgegebenen Thema muss schriftlich Stellung bezogen werden. Geprüft wird, ob die Teilnehmenden in der Lage sind, ihre Gedanken strukturiert darzulegen, nachvollziehbar zu argumentieren und dabei die Regeln der deutschen Sprache sicher anzuwenden.

Wissenstest

Abgefragt wird Allgemeinwissen.

Wie kann ich mich auf den Einstellungstest beim Arbeitsamt vorbereiten?

Zur Vorbereitung bietet es sich an, Tests aus den vergangenen Jahren oder gezielt Aufgaben aus den verschiedenen Bereichen zu bearbeiten. Die Plakos-Akademie für digitale Einstellungstestvorbereitung bietet hier kostengünstige Optionen an, mit denen geübt und ein Einstellungstest simuliert werden kann.