Berufsbild Beton- und Stahlbetonbauer

Beton- und Stahlbetonbauer/innen fertigen Bauteile aus Stahlbeton und Beton, stellen Bewehrungen und Schalungen her und fügen und montieren diese Teile auf der Baustelle ein. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Sanierung von feuchten oder beschädigten Betonwänden, Betonpfeilern und Betondecken.

Berufsbild und Aufgaben des Beton- und Stahlbetonbauers

Bevor Beton- und Stahlbetonbauer mit der Arbeit beginnen können, muss die Baustelle eingerichtet und abgesichert werden, indem sie einen Bauzaun errichten, Absperrungen und Verkehrsleiteinrichtungen aufstellen. Für ihre Arbeit müssen sie die verschiedenen Baumaterialien, Maschinen und Geräte anfordern beziehungsweise sie transportieren und vorbereiten. Schalungen können aus verschiedenen Materialien bestehen wie Metall, Holz oder Kunststoff. Daher muss zunächst, je nach Schalungstechnik und Schalungszweck, das richtige Material ausgesucht werden. Schließlich wird das Schalungsmaterial nach Schalungsplan angefertigt, die jeweiligen Schalungsteile montiert und die Spannvorrichtungen und Befestigungen eingebaut. Bevor die Schalung betoniert wird, muss der Beton- und Stahlbetonbauer die Schalung mit Druckluft vorbehandeln und Schalöl auftragen. Nach dem Aushärten des Betons wird mit dem Schaleisen ausgeschalt. Bei der Herstellung von Stahleinlagen (Bewehrung) messen, schneiden, biegen und flechten die Fachkräfte den Stahl oder verwenden vorgefertigte Bewehrungsteile. Danach werden die Bewehrungen nach dem Bewehrungsplan maßgenau eingebracht und verankert. Darüber hinaus gehört es zur Aufgabe des Beton- und Stahlbetonbauers Beton zu mischen und die Betonierung vorzunehmen. Gelegentlich müssen sie angelieferten Transportbeton einbauen. Vielerorts muss der Beton nach der Betonierung nachbehandelt werden. Zu den weiteren Aufgaben der Fachkräfte gehören der Einbau von Beton- und Stahlbetontreppen, der Einbau von Dämmstoffen in Decken, Wänden, Schächten und Stützen, die Sanierung und Instandhaltung von Beton- und Stahlbetonbauteilen, die Bedienung, Wartung und Pflege von Baumaschinen und Baugeräten, die Erstellung von Aufmassen und die Prüfung der Arbeitsqualität. Das Einsatzgebiet von Beton-und Stahlbetonbauern ist überwiegend der Hoch- und Fertigteilbau. Auch in Brücken- und Tunnelbauunternehmen gibt es Beschäftigungsmöglichkeiten.

Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer

Die duale Ausbildung dauert drei Jahre und findet im Betrieb statt, mit regelmäßigem Besuch der Berufsschule. Für die Ausbildung ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Üblich ist jedoch mindestens der Hauptschulabschluss. Voraussetzung für die Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer ist das Interesse an praktisch-konkreten Tätigkeiten, handwerkliches Geschick, Körperbeherrschung, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und mittlere bis gute Kenntnisse in Mathematik.

Weitere interessante Berufsbilder:
Berg- und Maschinenmann / Hochbaufacharbeiter / Betonstein- und Terazzohersteller / Bauzeichner

 

Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.