Sie sind hier: Startseite » Berufsbilder

Berufsbild des Restaurantfachmann

Mit dem Beruf des Restaurantfachmanns verbinden sich viele Vorstellungen von internationalem Standard und gehobenem Lifestyle. Tatsächlich entwickelt sich die Gastronomie in Deutschland genau in diese Richtung. Der Bestandsindex der Einrichtungen in Deutschland, die Restaurantfachkräfte einsetzen, hat sich von 1999 bis 2010 fast um ein Drittel erhöht. Der erhöhte Personalbedarf konnte jedoch nicht mit entsprechend qualifizierten Kräften abgedeckt werden. Die Berufschancen sind also ausgesprochen gut.

Kurzbeschreibung der Tätigkeit

Ein Restaurantfachmann bedient und berät Gäste und Kunden, die eine oder mehrere Leistungen in einer gastronomischen Einrichtung in Anspruch nehmen. In der Regel geht es um den Service a la carte mit Bedienung und Kassierung. Der Restaurantfachmann steht aber auch mit Beratung und Organisationsleistungen zur Verfügung, wenn Kunden ein Dinner oder eine Veranstaltung ausrichten wollen. Diese Tätigkeit ist vor allem im Cateringbereich, auch in der mobilen Variante, gefragt. Viele Anbieter, die ihre Tätigkeit mit einer gastronomischen Leistung verbinden (wie Kaufhäuser, Spielbanken oder Medien), verpflichten dazu gern einen Restaurantfachmann.

Die Ausbildung zum Restaurantfachmann:

Inhalte der Ausbildung

Einer der grundlegenden Lehrinhalte ist das Verhalten gegenüber Gästen. Die Service-Orientierung des Berufes setzt eine angemessene Art und Weise des Umgangs und der Kommunikation mit Kunden voraus, auch eine gewisse Eignung. Der zweite wesentliche Aspekt ist die Tischkultur inklusive des Servierens von Speisen und Getränken sowie ihrer Präsentation und Zubereitung am Tisch. Dazu gehört auch ein umfassendes Wissen, um Fragen der Gäste beantworten und Empfehlungen geben zu können.
Auch die kaufmännische Seite des Berufs kommt nicht zu kurz - Warenwirtschaft, Betriebstechnik, Kalkulation, Angebotserstellung und Verwaltung. Deswegen durchläuft ein Restaurantfachmann in der Ausbildung alle Stationen eines gastronomischen Betriebes. Dazu gehören das Arbeiten in der Lagerwirtschaft inkl. der Kenntnis von Hygienevorschriften, Lebensmittelkunde und Getränekpflege, die Tätigkeit in der Küche, der Service am Gast, Beratung und Verkauf, das Marketing, die Betriebsorganisation, das Arbeiten im Bankettbereich und das Führen einer Station.

Ausbildungszugang und Voraussetzungen

Restaurantfachmann ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der im dualen System der deutschen Berufsbildung vermittelt wird. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre und wird in der Kombination von Ausbildungsbetrieb und Berufsschule absolviert. Für den Zugang bestehen keine Bildungsvorgaben. Auch Schulen, in denen zum Restaurantfachmann ausgebildet wird, sind in der Regel mit einem praktischen Betrieb kombiniert.


Weitere interessante Berufsbilder: Diätassistent / Fleischer / Fachmann für Systemgastronomie / Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk


Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.