Startseite
Berufsbilder Nach der Schule... Weiterbildung
Berufs- und Karriereblog
Links/Partner
Impressum

Berufsbild Gebäudereiniger

Es gibt nur wenige Firmen, die keine Gebäudereiniger mit der Reinigung ihrer Betriebsstätte beauftragt haben. Manche Menschen fragen sich vielleicht, warum es überhaupt den Ausbildungsberuf des Gebäudereinigers gibt. Sie glauben, jeder kann diesen Beruf ausüben, besondere Qualifikationen sind nicht nötig. Diese Menschen liegen falsch.

Besonders, wenn es um die Reinigung von Außenfassaden geht, ist Fachwissen nötig. Gebäudereiniger müssen sich mit den unterschiedlichen Baumaterialien auskennen und wissen, welches Reinigungsmittel für den vorliegenden Auftrag geeignet ist. Dabei ist zu berücksichtigen, wie stark die Verschmutzung ist und worin sie besteht, z. B. ob Sprayer die Fassaden besprüht oder Abgase die Verschmutzungen verursacht haben. Je nach Sachlage wählen Gebäudereiniger das geeignete Mittel aus. Hierbei dürfen keine Fehler passieren, gerade bei alten Bauwerken können sonst Schäden an der Baustubstanz entstehen, die nicht zu beheben sind. Es ist auch nicht so, dass es für jedes Material und für jede Art der Verschmutzung das passende Mittel gibt. Es kommt vor, dass Gebäudereiniger selbst ein für den vorliegenden Auftrag passendes Mittel aus geeigneten Chemikalien mischen müssen, wobei sie sich mit den Eigenschaften der Chemikalien auskennen müssen, weil es auf das richtige Mischverhältnis ankommt. Gute Noten in Chemie sind deshalb Voraussetzung für eine Ausbildung zum Gebäudereiniger.

Viele moderne Gebäude haben Glasfassaden. Diese sind regelmäßig zu reinigen. Dabei arbeiten Gebäudereiniger oft in großer Höhe. Schwindelfreiheit ist eine weitere Voraussetzung für den Beruf des Gebäudereinigers. Natürlich werden sie mit Gurten gesichert. Ebenso ist zu bedenken, dass Gebäudereiniger, die mit der Reinigung der Außenfassade beschäftigt sind, Sonne, Wind und Regen ausgesetzt sind. Dafür entschädigt allerdings die Aussicht für gelegentliche Unannehmlichkeiten während der Arbeit.

Die Innenreinigung erfolgt in der Regel am frühen Morgen, bevor die Angestellten des Auftraggebers zur Arbeit erscheinen, für Langschläfer ist der Beruf deshalb eher nicht geeignet. In einigen Fällen, je nach Vereinbarung mit dem Auftraggeber, erfolgt die Reinigung nach Betriebsschluss. Eine weitere Tätigkeit der Gebäudereiniger ist die Organisation. Je nach Auftragslage werden Pläne erstellt, wann welches Gebäude zu reinigen ist.

Der Beruf des Gebäudereinigers hat einen eher schlechten Ruf. Mit einer solchen Ausbildung sind die Chancen auf eine Festanstellung groß.

/

Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.