Sie sind hier: Startseite » Berufsbilder

Berufsbild Fahrzeuglackierer

Fahrzeuglackierer/in ist ein nach der Handwerksordnung und dem Berufsbildungsgesetz anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre.

Tätigkeiten:

Fahrzeuglackierer/innen sind für das Lackieren von Fahrzeugen und Aufbauten verschiedener Art zuständig. Auch das Verzieren mit Beschriftungen und Motiven gehört zu ihren Aufgaben. Sie beurteilen Lack- und Karosserieschäden und bessern diese aus. Sie grundieren und schleifen Oberflächen, um sie so für das Lackieren mit verschiedenen Spritzpistolen vorzubereiten. Darüber hinaus versiegeln sie Hohlräume und konservieren mithilfe von Pflegemitteln, wie Hartwachsen und Hochglanzpolituren, die Oberflächen von Fahrzeugen und Aufbauten. Fahrzeuglackierer/innen sind auch für das Montieren von Bauteilen zuständig und sie prüfen die Funktionalität von Bauteilen und Systemen. Sie entwerfen und designen Effektlackierungen und bringen diese später an. In großen Betrieben, wie zum Beispiel Automobilhersteller, sind sie für das Einrichten, Warten, Bedienen, Überwachen und Instandhalten von Lackierstraßen zuständig. Hauptsächlich arbeiten Fahrzeuglackierer/innen in Fachwerkstätten für Fahrzeuglackierung. Sie sind in Unternehmen des Fahrzeugbaus tätig und in Betrieben, die Boote, Jachten oder Schienenfahrzeuge bauen.

Weiterbildung und Qualifizierung

Für Fahrzeuglackierer/innen stehen diverse Anpassungsweiterbildungen zur Verfügung. So ist es beispielsweise möglich, sich auf Schriftdesign und Grafik zu spezialisieren oder eine Weiterbildung im Bereich der Arbeitssicherheit zu absolvieren. Die naheliegendste Aufstiegsweiterbildung ist die Prüfung zum/zur Maler- und Lackierermeister/in. Bei einer vorhandenen Hochschulzugangsberechtigung ist ein Studium im Bereich Farben und Lacke möglich. Weitere Aufstiegsweiterbildungen sind beispielsweise:

- Industriemeister/in Fachrichtung Lack
- Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Farb- und Lacktechnik
- Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Farb- und Lacktechnik Schwerpunkt Gestaltung
- Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Farb- und Lacktechnik Schwerpunkt Betriebswirtschaft
- Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Farb- und Lacktechnik Schwerpunkt Anwendungs- und Betriebstechnik
- Staatlich geprüfte/r Betriebsmangager/in Fachrichtung Farbtechnik

Ausbildung und Eignung

Die Berufsausbildung zum/zur Fahrzeuglackierer/in dauert normalerweise drei Jahre und findet sowohl praktisch im Betrieb als auch theoretisch in der Berufsschule statt. Sie endet mit dem erfolgreichen Bestehen der praktischen und theoretischen Abschlussprüfungen. Es werden überwiegend Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss eingestellt. Gute Noten in Chemie, Werken/Technik und Mathematik sind von Vorteil. Bewerber sollten handwerklich geschickt sein, ein hohes Maß an Konzentrationsfähigkeit besitzen und ein Gespür für Farben und deren Zusammenstellung haben. Darüber hinaus sollten sie belastbar und teamfähig sein.

Weitere interessante Berufe: Automobilkaufmann


Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.