Berufsbild Fachlagerist

Die berufliche Hauptaufgabe von Fachlageristen und -lageristinnen besteht in der sachgerechten Annahme und Lagerung von Waren aller Art. Auch die Weiterleitung von Gütern innerhalb eines Betriebes und die Zusammenstellung von Lieferungen fallen in das Ressort dieser Fachkräfte. Jeder Fachlagerist ist daher mit dem Umgang mit moderner Logistiksoftware vertraut, um auch bei großen Lagerbeständen den Überblick zu bewahren. Der Transport, die Lagerung und Verpackung von Gütern erfordern Konzentrationsvermögen und sorgfältiges Arbeiten, körperliche Leistungsfähigkeit und Sicherheit im Umgang mit Fördergeräten aller Art, wie beispielsweise einem Gabelstapler. Aspekte der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes, etwa bei der Entsorgung gebrauchter Verpackungsmaterialien, muss ein Fachlagerist ebenso beachten und anwenden können

Üblicherweise stellt der Hauptschulabschluss die wichtigste Voraussetzung für eine Ausbildung zum Fachlageristen dar. Jeder Fachlagerist durchläuft eine zweijährige Ausbildung, welche bundesweit einheitlich geregelt ist und abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule stattfindet. Lehrstellen und Arbeitsplätze für Fachlageristen werden vor allem in der Industrie und in Speditionsbetrieben angeboten und finden sich prinzipiell in fast allen Branchen vom Handel bis zum Fahrzeugbau. Nach der erfolgreich absolvierten Abschlussprüfung, welche aus einem praktischen und einem schriftlichen Prüfungsteil besteht, ist eine Fortsetzung der Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik möglich.

Weitere relevante Berufsbilder: Fachkraft für Lagerlogistik / Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice

 

Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.