Berufsbild Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Die vorrangige Aufgabe von Fachkräften für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist die Reinigung und Wartung von Abwasserleitungen und -kanälen. Sie sorgen für ein funktionsfähiges Abwassersystem. Dazu überprüfen sie zunächst mit Spezialkameras die Dichtigkeit der Rohre und Kanäle. Gibt es irgendwo ein Leck, dichten sie es mithilfe von ferngesteuerten Robotern ab. Ist das nicht möglich, z. B. weil das Leck zu groß ist, steigen sie auch selbst in die Kanalisation. Wenn Leitungen verstopft sind, beseitigen sie die Verstopfung und sorgen dafür, dass das Abwasser ungehindert fließt. Außerdem nehmen Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice Wasserproben und analysieren diese im Labor. So können sie feststellen, ob beispielsweise Schadstoffe verbotenerweise durch das Abwassersystem entsorgt werden. Ein weiterer Aufgabenbereich von Fachkräften für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist die Reinigung von Industrieanlagen. Dabei sorgen sie dafür, dass Schadstoffe nicht ins Abwassersystem gelangen können, sondern fachgerecht entsorgt werden. Sie sind ebenso für die Entsorgung von keimbelasteten Krankenhausabfällen zuständig.

Die Ausbildung

Für diesen Beruf, für den kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben ist, werden Kenntnisse in Mathematik benötigt, da beispielsweise Mengen berechnet werden müssen. Wichtig für Bewerber sind außerdem gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern, da sie mit Chemikalien, die für die Reinigung benötigt werden, arbeiten. Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice müssen sich mit den Eigenschaften dieser Chemikalien auskennen und wissen, für welchen Einsatzort welche Chemikalien in welcher Menge eingesetzt werden können. Dabei sind auch Umweltaspekte zu berücksichtigen. Außerdem müssen Bewerber handwerklich geschickt und technisch versiert sein, da es eine der Aufgaben in diesem Beruf ist, Reparaturarbeiten am Abwassersystem vorzunehmen. Kenntnisse in der Datenverarbeitung sind von Vorteil, da die Überwachung am Computer erfolgt. Wichtig für angehende Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist auch, nicht empfindlich zu sein, was schlechte Gerüche und ungünstige Wetterverhältnisse betrifft, denn die Arbeit findet oft unter freiem Himmel statt und manchmal müssen sie auch direkt ins Abwassersystem hinab steigen und vor Ort arbeiten. Zuverlässig und verantwortungsbewusst müssen sie auch sein, denn wenn nachlässig mit Schadstoffen oder chemischen Reinigungsmittel gearbeitet wird, können Personenschäden oder Schäden an der Umwelt entstehen.

In dem abwechslungsreichen Beruf der Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice wird auch in Zukunft ausgebildet, denn ein funktionierendes Abwassersystem ist Bestandteil jeder Zivilisation.


Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.