Berufsbild Brenner

Brenner arbeiten an der Herstellung von hochprozentigem Alkohol, also Spirituosen wie Rohspiritus oder Trinkbranntwein. Dafür arbeiten sie in Brennereien oder Brennereigenossenschaften sowie sonstigen Branchen, die Spirituosen oder andere Alkoholgetränke vertreiben. Bei diesem Brennereiprozess wird viel Maische verbraucht, die wiederrum aus entkerntem und zerkleinerten Obst gewonnen wird. Brennereien arbeiten dabei genau wie Brauereien nach dem Prinzip der anaeroben Energiegewinnung durch Bakterien, also der Gärung.

Der Brenner hat die Aufgabe, verschiedene agrarische Rohstoffe wie Äpfel, Karotten oder Getreide durch Waschen, Entkernung und Zerkleinerung zu Maische zu verarbeiten. Diese Maische ist eine breiige Masse, die anschließend in große Gärbehälter gefüllt wird. Nach der Zugabe von Hefe und Verzuckerungsstoffen werden diese Behälter luftdicht abgeschlossen, angewärmt und ihr Inhalt wird immer umgerührt. Nach einigen Wochen ist dann in Folge der Gärung Alkohol entstanden, der aus der Maische heraus gebrannt wird. Dazu erhitzt man die Maische im Destillierapparat auf eine Temperatur, die den Alkohol durch Rohre verdampfen lässt. Er wird dann in einen Kühlbehälter geleitet und kondensiert - der Rohbrand ist entstanden. Durch nochmaliges Destillieren entsteht der Feinbrand, welcher nach monatelanger Reifung einen deutlich verbesserten Geschmack und ein besseres Aroma hat.

Diesen gesamten Prozess zu steuern und zu überwachen, ist der Beruf der Brenner. Sie müssen mit den Maschinen, die meist computergesteuert sind, umgehen können und diese regelmäßig reinigen. Sie arbeiten meistens in großen Werks- und Lagerhallen, in denen sie mit der Herstellung und Abfüllung des Brands beschäftigt sind. Dank der Automatisierung ist der Beruf in der Brennerei körperlich nicht mehr so anstrengend, allerdings müssen noch immer Tätigkeiten im Stehen und Bücken verrichtet werden.

Die Ausbildung zum Brenner dauert drei Jahre. Sie findet wie bei allen Ausbildungsberufen dual statt, also zeitweise im Betrieb selber und für einige Blockmonate lang an der Berufsschule. Für den Beruf als Brenner wird kein spezifischer Schulabschluss vorausgesetzt, jedoch sollte man in bestimmten Fächern ein gewisses Interesse und Können mitbringen. Dazu gehören naturwissenschaftliche Fächer wie Mathematik, Biologie, aber vor allem auch Chemie, um die grundlegenden Prozesse der Alkoholgewinnung zu verstehen. Gewisse EDV-Kenntnisse sind ebenfalls von Vorteil, da vor allem in Großbetrieben die Arbeit heutzutage sehr häufig von automatisierten Maschinen mit betrieben wird.

Weitere interessante Berufsbilder: Destillateur


Sie kennen einen Webtipp / eine themenrelevante Webseite zum Berufsbild, welche hier noch nicht aufgelistet ist, dann schreiben Sie uns.